JTI Austria

©JTI

Vier Mal hintereinander Top Employer #1 in Österreich

 

Top Arbeitgeber mit Tradition

 

JTI ist Österreichs größtes Unternehmen auf dem Tabakmarkt und mehrfach ausgezeichneter Arbeitgeber (…)

Die Gründung der K.u.K. Tabakregie durch Kaiser Joseph II im Jahr 1784 war der Beginn einer wechselvollen Geschichte eines beständigen österreichischen Unternehmens. Als Vollmonopol oblag der Tabakregie, später Austria Tabak, Anbau und Verarbeitung des Rohstoffs Tabak sowie der Verkauf der gefertigten Produkte. Erst mit dem EU-Beitritt Österreichs im Jahre 1995 wurde das Vollmonopol aufgehoben. Es erfolgte zuerst eine Teilprivatisierung, schließlich wurde Austria Tabak im Jahr 2007 Teil von JTI. JTI ist ein führendes internationales Tabakunternehmen mit Hauptsitz in Genf und weltweit rund 44.000 Mitarbeitern in mehr als 70 Ländern.

Heute beschäftig die Unternehmensgruppe in Österreich rund 450 Mitarbeiter an zwei Standorten in Wien sowie im Außendienst. Im neuen, hochmodernen Büro in Wien Landstraße sind die Bereiche Vertrieb, Marketing und Verwaltung. Die Tochtergesellschaft tobaccoland in Wien Ottakring ist Österreichs wichtigster Großhändler der Branche. Das Logistikunternehmen beliefert die heimischen Trafiken nicht nur mit Tabakwaren, sondern auch mit der ganzen Palette dort erhältlicher Waren, vom Kaugummi bis zur Autobahnvignette. So ist tobaccoland gleichzeitig Österreichs größter Vignettenauslieferer. Ebenso am Standort Ottakring befindet sich Ökolab, eines von weltweit acht Forschungs- und Entwicklungszentren von JTI, das sich in einer nachhaltigen Wachstumsphase befindet.

 

Forschung & Entwicklung

In einer Bauzeit von rund einem Jahr wurde das Gebäude in der Wiener Koppstraße komplett umgebaut und die Umweltanalytik-Labore von Ökolab vergrößert. 700 Quadratmeter modernste Laborflächen auf dem neuesten Stand von Wissenschaft und Technik wurden neu geschaffen und weitere 600 Quadratmeter für einen nächsten Expansionsschritt vorbereitet. Sowohl die Ausrüstung als auch die eingesetzten Analyseverfahren in den Laboren entsprechen den höchsten Standards. Die Vergrößerung war notwendig geworden, um in Zukunft rasch auf neue Geschäftsfelder und – vor allem regulatorische – Anforderungen im Bereich Testungen und Analyse reagieren zu können. Hand in Hand damit einher geht auch eine entsprechende personelle Aufstockung. Rund 30 Wissenschaftler werden die Tätigkeiten der Teams von Ökolab verstärken.

 

© Andi Bruckner

Moderne Arbeitsatmosphäre

 

Innovationstreiber

Darüber hinaus wurden die Produkt- und Technologieentwicklungskapazitäten des JTI Konzerns für den Bereich „Neue Produkte“ aus Großbritannien nach Wien in eine neue Organisation transferiert. In den nächsten eineinhalb Jahren soll auch dieses Team um rund 30 Expertinnen und Experten mit technischem Hintergrund anwachsen. Gemeinsam mit den Umweltanalytik-Laboren hat JTI einen breit aufgestellten, modernen Forschungs- und Entwicklungsstandort in Wien formiert, der rd. 60 neue Arbeitsplätze für hochqualifizierte Wissenschaftler und Ingenieure schafft.

 

Jobs & vieles mehr

JTI Austria positioniert sich als lokaler Arbeitgeber in einem internationalen Umfeld, der Job-Chancen in zahlreichen Bereichen bietet: Uni-Absolventen und Experten auf fast allen Gebieten von Wirtschaft (z.B. Marketing, Finance) über Logistik, Technik (Elektrotechnik, Mechatronik, Hard- und Software Engineering, Materialwissenschaften) bis hin zur Naturwissenschaft (Chemie, Biologie/Zellkultur). Als verantwortungsvoller Arbeitgeber möchte JTI seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch abseits des Jobs und der vielseitigen Weiterbildungsmöglichkeiten ein wertschätzendes Umfeld bieten. Das geht vom Sport- und Kulturklub bis hin zur umfassenden Gesundheitsvorsorge und in-house Physiotherapie. „Darüber hinaus sind Kreativität und Eigenverantwortung Werte, die uns wichtig sind und die ein innovatives Umfeld schaffen“, so Ralf-Wolfgang Lothert, Director Corporate Affairs & Communication von JTI Austria. „Als Unternehmen stehen wir für Entscheidungsfreiheit ein, dies fördern wir bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und fordern es auch ein. Diese Art des Empowerments ist eines unserer Erfolgsrezepte.“

 

© Wilke

Ralf-Wolfgang Lothert, Director Corporate Affairs & Communication

 

Nummer 1 in Österreich

Das Top Employer Institute zertifiziert seit über 25 Jahren die Mitarbeiterorientierung von Unternehmen sowie das Schaffen von herausragenden Arbeitsbedingungen für seine Teams. JTI durchläuft dieses Zertifizierungsprogramm seit vielen Jahren auf globaler, regionaler und auch lokaler Ebene. In Österreich wurde JTI Austria erstmals vor sieben Jahren zu einem Top Employer zertifiziert und 2017 schließlich als heimische Nummer 1 ausgezeichnet. Dies ist auch in den folgenden Jahren gelungen, sodass sich JTI Austria im Februar 2020 über die mittlerweile vierte Top-Platzierung hintereinander freuen konnte. „Eine familienfreundliche Politik und eine ausgewogene Balance zwischen Selbstverwirklichung und Verantwortung sind dafür ebenso wichtig wie Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit und Transparenz, weil sie die Identifikation mit dem Unternehmen verstärken“, erklärt Christian Tobias, Director People & Culture bei JTI Austria.

 

© Wilke

Christian Tobias, Director People & Culture

 

Wirtschaftsfaktor Tabakbranche

16.000 Menschen und mehr finden in Österreich entlang der Wertschöpfungskette von Industrie, Handel, Großhandel und Zulieferern in der Tabakindustrie direkt oder indirekt Arbeit. Damit ist diese Branche ein wichtiger Jobmotor in Österreich.
2,4 Milliarden Euro brachten die Tabaksteuer sowie Mehrwertsteuer auf Tabakwaren dem Finanzministerium im Jahr 2019 ein. Die Tabaksteuer ist somit eine stabile Einnahmequelle für die Republik.

 

Entgeltliche Einschaltung

 

Zurück