Vorreiter für ein besseres Business

Markus Scholz. Über die Relevanz von Verantwortung und Ethik

© IBES FHWien

Markus Scholz ist Leiter des IBES an der FHWien

2020 wurde an der FHWien das Forschungsinstitut mit den Schwerpunkten Unternehmensethik, Nachhaltigkeit und Strategie gegründet. Warum sind ethische Aspekte in der Ausbildung der zukünftigen Führungskräfte notwendig?
Markus Scholz: Das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer an ökologischen und sozialen Prinzipien orientieren Unternehmensführung ist enorm gestiegen. Der Druck kommt von Arbeitnehmern, Kunden und der Politik sowie zunehmend von Seiten der Investoren. Künftige Führungskräfte müssen dementsprechend intellektuell vorbereitet sein.

Was ist das Ziel der Ausbildung?
Wir bilden zukünftige Führungskräfte aus, die neben ökonomischen Zielen auch die Relevanz gesellschaftlicher und ökologischer Themen verstehen und diese mit Hilfe von Managementwerkzeugen in der unternehmerischen Praxis erfolgreich adressieren können. Die FHWien hat entsprechende Module systematisch in ihre Curricula integriert.

Wie wichtig sind die Kooperationen mit Partnern aus der Wirtschaft? Wie laufen diese ab?
Wir kooperieren eng mit führenden, österreichischen und internationalen Unternehmen und Hochschulen, bspw. in dem wir Unternehmenslenkerinnen, und -lenker in unsere Kurse einladen, diese als Lektoren nutzen und gemeinsame Workshops sowie Forschungsprojekte durchführen.

Besteht bei den Studenten großes Interesse an dieser Ausbildung?
Nachhaltigkeit, Verantwortung und Digitalisierung sind die drei Megathemen dieses Jahrzehnts – das spiegelt sich natürlich auch im Interesse unserer Studierenden wider.

 

Entgeltliche Einschaltung

Zurück