Familienfreundlich und flexibel

Arbeitsbedingungen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist Arbeitnehmern und Unternehmen ein wichtiges Anliegen.

Berufliche Weiterbildung und Fachkräfteentwicklung bleiben hoch im Kurs.


© DRAZEN ZIGIC/ISTOCKPHOTO.COM

Für Mütter mit kleinen Kindern sind flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten, besonders wichtig.

Familie und Beruf miteinander zu vereinen, stellt viele Mütter und Väter vor große Herausforderungen. Der Alltag muss gut organisiert werden und bei Krankheit oder Notfällen muss man sich spontan um die Betreuung kümmern können. Immer mehr Arbeitgeber haben jedoch erkannt, dass es notwendig ist, und durchaus auch Vorteile für das Unternehmen bietet, auf diese Bedürfnisse ihrer Angestellten einzugehen und familienfreundliche Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Arbeiten im Homeoffice
„Ganz vorne bei den Maßnahmen für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, ist aus Sicht der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Möglichkeit für flexibles Arbeiten, insbesondere Homeoffice und mobile Arbeitsplätze sowie punktuelle Kinderbetreuungsangebote seitens der Betriebe, z. B. bei Notfällen, an Ferien- und Feiertagen“, erklärt Marina Bradasevic von der Initiative Familie und Beruf.at.

Das Arbeiten von zu Hause bietet für Mütter und Väter die Möglichkeit, ihr Zeitmanagement besser und vor allem kind- und familiengerechter einzuteilen. Hier haben Unternehmen, besonders seit der Corona-Krise die Vorteile erkannt, die diese flexible Lösung bietet. „Ein erstes Feedback seitens der Arbeitgeber besagt, dass mit einem vermehrten Wunsch nach mobilen Arbeiten gerechnet wird. Eine aktuelle Umfrage aus unserem Haus zeigt, dass 56 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer das fortsetzen möchten”, so Bradasevic. Voraussetzung dafür sind jedoch für beide Seiten klare Spielregeln und Rahmenbedingungen.

Flexible Gleitzeit
„Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schätzen die flexible Gleitzeitregelung, die eine optimale Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglicht. Zusätzlich hat die Generali Mitarbeiter-Umfrage im Mai 2020 gezeigt, dass auch nach der Corona-Pandemie mehr Home-Working gewünscht ist“, erklärt Christof Müller, Leiter Human Resources, der Generali Versicherung AG. Zusätzlich werden Initiativen wie ein eigener Betriebskindergarten und temporäre Kinderbetreuung für Sechs- bis Zehnjährige an schulfreien Tagen angeboten. Die Urlaubsplanung erfolgt frühzeitig unter Berücksichtigung familiärer Bedürfnisse. Und die betriebliche Altersvorsorge ermöglicht den Mitarbeitern eine bessere finanzielle Absicherung in der Pension.

Bei familienspezifischen Fragen können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über eine eigens eingerichtete E-Mail-Adresse an das Generali Team „berufundfamilie“ wenden.

Betreute Sommercamps
Auch der Santander Consumer Bank sind familienfreundliche Arbeitsbedingungen ein wichtiges Anliegen. „Neben flexiblen Arbeitszeiten und der Möglichkeit für die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von zu Hause aus zu arbeiten, haben wir während des Lockdowns auch allen Eltern – die besonderen Herausforderungen während der Home-Schooling-Phase hatten – die freiwillige Betreuungszeit gewährt“, so Robert Hofer, Leiter der Kommunikation bei der Santander Consumer Bank. Darüber hinaus wurden im Sommer eigene betreute Sommercamps für die Kinder der Mitarbeiter abgehalten. „Das war insbesondere für jene Arbeitnehmer eine Hilfe, die im Lockdown ihren Urlaub bzw. die Betreuungszeit bereits aufgebraucht hatten”, so Hofer.

Vorteile für alle
Die Vorteile für die Unternehmen, ihren Mitarbeitern familienfreundliche Arbeitsbedingungen zu schaffen, lassen sich auch durch Zahlen belegen. Die Ergebnisse des berufundfamilie Index rundum die betriebswirtschaftlichen Effekte einer familienfreundlichen Personalpolitik zeigen, dass Arbeitgeber, die auf Familienfreundlichkeit setzen:

  • 10 Prozent mehr Bewerberinnen und Bewerber pro Stelle haben.
  • 13 Prozent höheres familienbewusstes Image pflegen.
  • Acht Prozent höhere Kundenbindung erzielen.
  • 12 Prozent höhere Motivation der und Mitarbeiter und
  • Acht Prozent höhere Loyalität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verzeichnen.


© GENERALI, ASTRID WEIBB

Die Generali Versicherung AG bietet einen eigenen Betriebskindergarten und eine temporäre Kinderbetreuung an schulfreien Tagen.

Autor: Helene Tuma

 

Zurück