Sonderpreis zum Staatspreis "Familie & Beruf" 2020

 

 

Kurzbeschreibung des Projekts: Channel/Plattform für Eltern um sich über die Herausforderungen in diesem Kontext auszutauschen. Computer & Büromöbel im Home Office: Alle Angestellten hatten die Möglichkeit sich Bildschirme oder Büromöbel aus dem Büro auszuborgen. Bezahlte Freistellung: Die Firma hat den Eltern wöchentlich 12,5 % Wochenarbeitszeit als bezahlte Freistellung angeboten, um mehr Zeit mit der Familie verbringen zu können (ev. Home-Schooling, Betreuung etc.).

Employer Branding Maßnahmen seit der Corona-Krise (Beschreiben Sie die Maßnahmen Ihres Employer Brandings zur Vereinbarkeit, die seit der Corona-Krise geschaffen wurden oder in konkreter Planung sind: Ablauf, Planung, Abwicklung, Hintergründe.)

Computer & Büromöbel im Home Office: Aufgrund von COVID-19 haben alle Angestellten von zuhause aus weitergearbeitet. Für alle, die über keine ergonomischen Stühle oder Bildschirme zuhause verfügen boten wir an Bildschirme oder Büromöbel aus dem Büro auszuborgen ohne bürokratischen Mehraufwand. Das Angebot wurde transparent an alle Mitarbeiter in unserem wöchentlichen General Meeting (für alle Angestellten) geteilt sowie in unseren Informationskanälen kommuniziert.

Channel/Plattform für Eltern um sich über die Herausforderungen in diesem Kontext auszutauschen: Die Corona Krise bedeutete insbersondere für die Eltern eine neue Herausforderung durch Home-schooling, Wegfall von Kinderbetreuungsmöglichkeiten etc. Um sich untereinander besser unterstützen zu können und wertvolle Erfahrungen teilen zu können, wurde speziell hierfür ein Chat-Channel mit allen Eltern im Unternehmen geöffnet. Dieser Channel dient als Plattform um sich auszutauschen, Fragen zu stellen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Vollständige Flexibilität hinsichtlich Arbeitszeit: Durch Hausunterricht und vermehrte Kinderbetreuungspflicht sahen wir einen verstärkten Bedarf nach Flexibilität insbesondere für unsere Eltern. Wir boten unseren Eltern an, ihre Arbeitszeit so zu gestalten, dass sie ihren Bedürfnissen entspricht, Hausunterricht / Kinderbetreuung mit der Arbeit zu verbinden - also 100% Vertrauen und Flexibilität, wenn es um die Verteilung ihrer wöchentlichen Arbeitszeit geht. Diese Regelung wurde ebenfalls über unsere internen Kommunikationskanäle geteilt.

Bezahlte Freistellung: Die gegenwärtige Situation stellt uns alle und insbesondere die Eltern noch vor einige Herausforderungen, da sie einer doppelten Belastung ausgesetzt sind. Wir haben ihnen bereits mitgeteilt, dass sie derzeit maximale Freiheit bei der Verteilung Ihrer täglichen/wöchentlichen Arbeitszeit haben, um Arbeit und Kinder so gut wie möglich zu vereinbaren. Um sie darüber hinaus noch besser zu unterstützen, bieten wir ihnen an, dass sie 12,5% Ihrer regulären Arbeitszeit als Sonderurlaub nutzen können, um die Situation besser zu bewältigen. Das bedeutet zum Beispiel Bei einer 40-Stunden-Woche erhalten sie einen Sonderurlaub von 5 Stunden pro Woche oder 1 Stunde pro Tag. Bei einer 32-Stunden-Woche erhalten sie einen Sonderurlaub von 4 Stunden pro Woche. Bei einer 30-Stunden-Woche erhalten sie einen Sonderurlaub von 3,75 Stunden pro Woche. Sie können diese Zeit mit der Flexibilität nutzen, die sie von April an benötigen. Sie können diese freie Zeit entweder täglich in Anspruch nehmen oder ihn auf einige Tage verteilen.

Freiwillige Home-Office Möglichkeit für alle: Alle Angestellten dürfen, wenn gewollt, im Home-Office bleiben. Die Büros sind offen und können (nach Vereinbarung) von einer vorgegebenen Zahl von Angestellten genutzt werden (unter Einhaltung des Mindestabstandes und der Hygienevorschriften). Jede/r der möchte, darf bis zumindest Ende des Jahres im Home-Office bleiben.

Work-Life Harmony Value Month: Unser Ziel ist es, dass alle Angestellten unsere Kultur aktiv mitgestalten können, indem sie sich zu Wort melden und Ideen austauschen. Wir bauen auf Traditionen auf und finden gleichzeitig neue Wege, unsere Werte im Projektalltag zu leben. Alle Angestellten bei Cloudflight kennen unsere Werte und wissen, was wir tun, um diese zu fördern. Wir verbreiten Initiativen über Standorte, Projekte und Rollen hinweg und profitieren von unterschiedlichen Perspektiven.

Plan für September zum Thema work-life-harmony: Umfrage zu Gesundheitsinitiativen - Tools und Tipps zur gemeinsamen Nutzung: jene, die in diesem Bereich bereits sehr gut vorankommen, sollten ihre Erfahrungen, Tipps, Best Practices mit den anderen teilen. Diese Initiative zielt darauf ab, Möglichkeiten und Erfahrungen die unsere Angestellten bereits (privat) nutzen um ihre work-life-harmony zu maximieren, mit anderen zu teilen, um somit das allgemeine Wohlbefinden zu erhöhen.

Die Teilnehmenden sind dazu eingeladen Erfahrungen, Tipps und Tricks aus ihrem privaten oder beruflichen Alltag mit anderen zu teilen. Die „Talks“ könnten von einer sozialen Veranstaltung (mit einigen Spielen zu Beginn, mit interessensabhängigen Breakout-Räumen) nach der Arbeitszeit abgerundet werden, bei der sich die Teilnehmenden besser kennenlernen und austauschen können.

Eine Retrospektive über Work & Life Harmony innerhalb von Teams/Projekten: Retrospektiven in einzelnen Projektteams um herauszufinden ob auch in allen Projekten diese work-life-harmony vorherrscht. Projekte die hier sehr gut abschneiden, teilen ihre (speziellen) Maßnahmen mit anderen. Für Projekte die schlechter abschneiden werden konkrete Maßnahmen zur Verbesserung geplant.

  

Welche dieser Maßnahmen möchten Sie auch nach der Krise beibehalten?

Ein Großteil unserer Maßnahmen wurde unabhängig von der Corona Krise eingeführt, diese werden natürlich weiterhin bestehen bleiben: Möglichkeit der Übernahme von Führungspositionen auch für Teilzeitlerinnen und Teilzeitler: Es ist uns ein Anliegen, dass auch Eltern, die aufgrund von Kinderbetreuungspflichten keiner Vollzeitanstellung nachkommen können, dennoch Führungsverantwortung übernehmen können und ihre Karriere nach ihren Wünschen gestalten können.

Social Events: hier laden wir auch Partnerinnen und Partner und Kinder unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein. Vermehrte “Mini-Offices” verteilt (außerhalb der größeren Standorte wie Linz und Wien), damit die Pendelzeit für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter außerhalb der Kernzonen erleichtert wird.

Value Month Initiative starten damit wir als Community zusammenarbeiten können: Jeden Monat (insg. 6 Monate lang) konzentrieren wir uns auf einen unserer Unternehmenswerte verstärkt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter überlegen sich selbst verschiedenste Initiativen wie wir unsere Werte noch mehr leben und in unseren Alltag integrieren können. Da die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Initiativen arbeiten, werden hier die Bedürfnisse aller (Teilzeitlerinnen und Teilzeitler, Eltern, Führungskräfte, Internationals und anderen) berücksichtigt.

Zusätzlich werden wir weitere “New Work” Maßnahmen setzen, die die Flexibilität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter erhöht. Dies betrifft vorrangig verstärkte Home-Office Möglichkeiten bzw. Remote Work

Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber (Warum ist Ihnen die Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber im Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte wichtig? Was sind Ihre Motive für eine diesbezügliche Positionierung und Kommunikation nach außen?)

Wir glauben fest an den Wert von “work-life-harmony” (und nennen sehr bewußt nicht work-life balance), weil Arbeit Teil des Lebens ist, also sollten beide harmonisch und nicht gegensätzlich sein. Ein hohes Maß an Flexibilität gibt uns die Freiheit, zu studieren oder familiären Aufgaben nachzugehen und gleichzeitig Spaß an der Arbeit zu haben.

Maßnahmen zum familienfreundlichen Employer Branding (Bitte beschreiben Sie Ihre Maßnahmen/Kampagne/Aktionen zum familienfreundlichen Employer Branding. (Ablauf, Planung, Abwicklung, Hintergründe)

  • Teilzeitanstellungen möglich (möglich ab 16 Stunden bis 40 Stunden pro Woche)
  • Das Stundenausmaß kann monatlich angepasst werden, je nach Bedürfnis der Angestellten (bspw. Prüfungsphasen bei Studierenden, verstärkte Kinderbetreuungspflicht etc.)
  • Möglichkeit der Übernahme von Führungspositionen auch für Teilzeitangestellte: Es ist uns ein Anliegen, dass auch Eltern, die aufgrund von Kinderbetreuungspflichten keiner Vollzeitanstellung nachkommen können, dennoch Führungsverantwortung übernehmen können und ihre Karriere nach ihren Wünschen gestalten können.
  • Social Events: hier laden wir auch die Familie unserer Angestellten ein
  • Vermehrte “Mini-Offices” verteilt (außerhalb der größeren Standorte wie Linz und Wien), damit die Pendlerzeit für Angestellte außerhalb der Kernzonen erleichtert wird.
  • Möglichkeit von verschiedenen Standorten aus zu arbeiten
  • Home-Office Möglichkeit (unabhängig von Corona) einen Tag in der Woche
  • Value Month Initiative starten damit wir als Community zusammenarbeiten können
  • Geschenke bei der Geburt eines Kindes und bis zum 6. Lebensjahr
  • Hochzeitsgeschenke für frisch Verheiratete
  • Während Corona den Wert von “Work-Life-Harmony“ noch mehr verstärken:

Outcome durch die Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber (Welchen Outcome konnten Sie bisher durch Ihre Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber bemerken/bzw. welche Effekte erwarten Sie sich?)

  1. In etwa 20% unserer Angestellten sind weiblich. Diese Zahl ist höher als der Ö-Durchschnitt (16%)
  2. Eltern arbeiten gerne bei Cloudflight da sie durch die sehr flexiblen Arbeitszeiten ihren Kinderbetreuungspflichten leichter nachkommen können.
  3. Eltern in Leader-Position (Location Leaders, Project Leaders & Team Leaders)
  4. Eltern die im Management Board sind können auch in Karenz gehen → Vorbilder für die junge Generation

Aufgrund der Branchenspezifika besteht unsere Belegschaft zu ca. 80 % aus männlichen Angestellten. Wir sind der Meinung, dass auch die Papas ihre Familienzeit brauchen, daher sind natürlich alle Maßnahmen für Eltern auch für sie gültig. Es freut uns sehr, dass dieses Angebot sehr gerne genutzt wird.

 

Zurück          Vote!

 

Fotocredits Teaser und Einreichung:
© Cloudflight, Philipp Greindl