Sonderpreis zum Staatspreis "Familie & Beruf" 2020

 

 

Kurzbeschreibung des Projekts: Wir führen ein Lern-Management-System ein: Wir möchten unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab Herbst die Möglichkeit bieten die verschiedensten Seminare mittels e-Learning zu absolvieren. Auch die Information und Schulungen von verschiedensten Inhalten sollen damit zur Verfügung gestellt werden. Karenzierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Teilzeitbeschäftigte können so mehr von unseren Angeboten profitieren.

Employer Branding Maßnahmen seit der Corona-Krise (Beschreiben Sie die Maßnahmen Ihres Employer Brandings zur Vereinbarkeit, die seit der Corona-Krise geschaffen wurden oder in konkreter Planung sind: Ablauf, Planung, Abwicklung, Hintergründe.)

Durch die Corona-Krise und die damit verbundene Anordnung der Erbringung der Arbeitsleistung teilweise via Home Office ist uns bewusst geworden, dass wir noch Potenzial bei mobilen Lernmöglichkeiten ausschöpfen können. Daher haben wir uns entschlossen die Möglichkeit des e-Learnings in Zukunft mehr und gezielter zu nutzen. Als ersten Schritt werden wir noch heuer ein Lernmanagementsystem einführen. Sodann werden wir unsere sogenannte „SV-Basis“, die die Einführungsschulung über die Sozialversicherung an sich und unser Unternehmen darstellt, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Form des Blended Learnings zur Verfügung stellen. Geplant sind weiters eine Datenschutzschulung sowie die Vorstellung verschiedener Sicherheitskonzepte.

Wir setzen vor allem auf interne Employer Branding Maßnahmen, um die Mitarbeiter-Loyalität noch weiter zu stärken, und nutzen hier diverse Kommunikationswege, um unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unser breites Angebot aufzuzeigen. Denn wir sind der Meinung, dass zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die besten Markenbotschafterinnen und -botschafter sind.

  • Aktuelle Informationen bzw. Informationen zum Nachlesen erhalten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter via Mail und über unser MitarbeiterInnenportal: über Newsbeiträge, unseren Corporate Blog oder die Informationen auf den jeweiligen Abteilungsseiten (in unserem Fall auf der Seite des HR-Bereichs).
  • Wir werden über die neue Möglichkeit des eLearnings weiters auch auf unseren externen Channels informieren - zB auf unseren Owned Media wie Facebook, LinkedIn und unserer Website.
  • Aber auch der Ausbau der Employer Branding Maßnahmen auf Channels wie Kununu, Whatchado, Xing oder auf Messen ist in Planung - auch hier werden die Themen Beruf und Familie wichtige Rollen spielen.

Welche dieser Maßnahmen möchten Sie auch nach der Krise beibehalten?

Wir möchten auch nach der Krise erweiterte Home Office Möglichkeiten anbieten - da diese sehr gut von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angenommen wurden und die Erfahrung zeigt, dass die Produktivität des Arbeitens dabei sehr gut aufrecht erhalten werden kann.

 

 

Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber (Warum ist Ihnen die Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber im Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte wichtig? Was sind Ihre Motive für eine diesbezügliche Positionierung und Kommunikation nach außen?)

In einer sich stetig ändernden und schneller werdenden Gesellschaft wird auch das Thema der Work-Life-Balance immer wichtiger. Schon aufgrund der Fürsorgepflicht der Organisation muss darauf geachtet werden, dass die Aufrechterhaltung der Gesundheit der Beschäftigten im Fokus steht. Ein wesentlicher Faktor ist hier natürlich die Familie und die Zufriedenheit im Berufsleben. Wir legen hier das Augenmerk auf Flexibilität, verschiedene Fördermaßnahmen sowie auf finanzielle Unterstützungsleistungen um diese Zufriedenheit und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie stetig zu fördern. Eltern soll dadurch die Möglichkeit geboten werden sich einerseits auf die neuen familiären Herausforderungen einstellen zu können und sich andererseits auch beruflich weiterentwickeln zu können.

 

 

Maßnahmen zum familienfreundlichen Employer Branding (Bitte beschreiben Sie Ihre Maßnahmen/Kampagne/Aktionen zum familienfreundlichen Employer Branding. (Ablauf, Planung, Abwicklung, Hintergründe)

In Umsetzung unseres Frauenförderungsplanes soll neben der Angleichung des Anteils der weiblichen Beschäftigten in allen Gehalts- und Lohngruppen bzw. Führungspositionen, in welchen sie unterrepräsentiert sind, auch die Schaffung und Optimierung der Voraussetzungen für die Vereinbarkeit dienstlicher Interessen und familiärer Verpflichtungen für Frauen und Männer erzielt werden.

Neben finanziellen Unterstützungen wie der Kinderzulage und dem sogenannten Unterbringungskosten Zuschuss ermöglichen wir flexible, individuelle Arbeitszeitmodelle, wozu auch die Gewährung von Home-Office zu zählen ist. Da in unserem Unternehmen auch die Option besteht nach der Karenz ein weiteres Jahr daheim zu bleiben und/oder die Elternteilzeit bis zur Beendigung des vierten Schuljahres des Kindes zu verlängern, bekennen wir uns dazu den Wiedereinstieg der Mitarbeiterinnen zu fördern. So informieren wir unsere karenzierten Mitarbeiter*innen auch weiterhin über Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, worunter neben Fachseminaren, das Dienstprüfungswesen, Seminare zur Stärkung sozialer Kompetenzen auch Kurse zum Themenkomplex Selbstmanagement und Gesundheitsförderung zu zählen sind. So fällt unter den letzten Punkt die „Work-Life-Balance“ sowie „Orientierung und Neupositionierung“. Durch die Ausweitung des Home-Office bieten wir nächstes Jahr auch Schulungen hinsichtlich des Miteinander-Arbeitens auf Distanz an.

Darüber hinaus stehen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, soweit sie bereits fünf Jahre unserem Unternehmen angehören, die Vereinbarung verschiedenster Sabbatical-Modelle offen. Allein in unserem Kollektivvertrag werden 17 Modelle vorgeschlagen, wobei auch ein individuelles Modell abgestimmt auf die Bedürfnisse der einzelnen Beschäftigten möglich ist. Vor einiger Zeit wurde auch ein sogenanntes Teilzeit-Sabbatical eingeführt. Der Unterschied zum klassischen Sabbatical liegt darin, dass im Anschluss an die Vollzeitphase keine Freistellung sondern eine Teilzeitbeschäftigung folgt. Der Vorteil für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegt hier darin, dass während der gesamten Rahmenzeit der Bezug in gleicher Höhe gebührt.

Durch all diese Maßnahmen können wir auf die Bedürfnisse jeder/jedes Beschäftigten eingehen und damit die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern.

Derzeit sind wir außerdem auf der internen Suche nach einer Nachbesetzung unserer Gleichbehandlungsbeauftragten und bald auch - aufgrund der im nächsten Jahr bevorstehenden Pensionierung – nach einer Stellvertreterin und einem Stellvertreter. Die Besetzung dieser Funktion(en) ist uns als Arbeitgeber von besonderem Interesse um Gleichbehandlung, Chancengleichheit und auch Frauenförderung zu verwirklichen.

Wir setzen vor allem auf interne Employer Branding Maßnahmen, um die Mitarbeiter-Loyalität noch weiter zu stärken, und nutzen hier diverse Kommunikationswege, um unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unser breites Angebot aufzuzeigen. Denn wir sind der Meinung, dass zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die besten Markenbotschafterinnen und -botschafter sind.

  • Schon kurz vor Dienstbeginn erhalten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein Willkommenspaket auf USB-Stick mit den wichtigsten Informationen zu unserem Unternehmen: unter anderem zu den Unternehmenswerten (darunter auch zum partnerschaftlichen Verhalten) . Hier wird bald auch unser eLearning-Angebot integriert sein.
  • Bei Diensteintritt erwartet unsere neuen Beschäftigten Mentor*innen, die ihnen in den ersten Monaten zur Seite stehen und ebenfalls das Wichtigste - auch im Bereich Work-Life-Balance und Familie - erklären.
  • Sobald uns als Organisation eine Schwangerschaft bekannt wird, erfolgt zusätzlich eine individuelle Beratung des Elternteils durch die Personalabteilung inklusive der Übergabe eines speziellen, tiefergehenden Informationspakets mit den Angebotsdetails und den wichtigsten Fakten und Terminen.
  • Bei Themen, die auch für Menschen in Mutterschutz bzw. Karenz interessant sind - so auch künftig das eLearning - informieren wir auch diese, zB via Mail.             
  • Wir werden über die neue Möglichkeit des eLearnings weiters auch auf unseren externen Channels informieren - zB auf unseren Owned Media wie Facebook, LinkedIn und unserer Website.

Outcome durch die Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber (Welchen Outcome konnten Sie bisher durch Ihre Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber bemerken/bzw. welche Effekte erwarten Sie sich?)

Durch die Gewährung der verschiedenen oben beschriebenen Maßnahmen konnten wir die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhöhen. Die Produktivität und das Engagement sind durch das individuelle Eingehen und die ausführliche Beratung über die gegebenen Möglichkeiten gestiegen. Wir erwarten uns durch den Ausbau und die Weiterentwicklung der Maßnahmen sowie die Ausweitung der Kommunikation auch die Loyalität unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - die sehr hoch ist - noch weiter zu stärken.

 

Zurück          Vote!

 

Fotocredits Teaser und Einreichung:
© Adobe Stock / JenkoAtaman, contrastwerkstatt