Sonderpreis zum Staatspreis "Familie & Beruf" 2020

 

Kurzbeschreibung des Projekts: Die FH Kufstein Tirol hat sich im Rahmen des Projektes „Mobile Working @ FH Kufstein Tirol“ das Ziel gesetzt klare Rahmenbedingungen für Mobile Working zu schaffen und diese in Form einer Richtlinie zu verschriftlichen. Damit sollte insbesondere die Möglichkeit auf mobiles Arbeiten für Personen geschaffen werden, die Betreuungspflichten haben. Es kann aber bereits zum heutigen Zeitpunkt gesagt werden, dass dieses Projekt zukunftsträchtig war, einen absoluten Erfolg für die FH Kufstein Tirol darstellt und insbesondere für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Betreuungspflichten dadurch eine flexiblere Arbeitsgestaltung möglich ist, die sich je nach Lebenssitutation individuell an die Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anpassen lässt.

Employer Branding Maßnahmen seit der Corona-Krise (Beschreiben Sie die Maßnahmen Ihres Employer Brandings zur Vereinbarkeit, die seit der Corona-Krise geschaffen wurden oder in konkreter Planung sind: Ablauf, Planung, Abwicklung, Hintergründe.)

Durch die Corona-Krise hat stand die FH Kufstein Tirol vor der Herausforderung den kompletten Studienbetrieb während des Lockdowns virtuell abzuwickeln. Diese Tatsache stellte vor allem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Betreuungspflichten vor die schwierige Aufgabe Beruf & Familie zu vereinbaren. Die FH Kufstein Tirol hat daher für die betreffenden Personen individuelle Lösungen gefunden, bei denen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeitlich flexibel um Ihre zu betreuenden Personen kümmern konnten, aber gleichzeitig auch ihrem Beruf nachgehen konnten. Durch das Projekt „Mobile Working @ FH Kufstein Tirol“ wurden bereits Rahmenbedingungen geschaffen, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich durch diese schwierige Zeit zu begleiten. Vor allem die Flexibilisierung der Arbeitszeiten als auch die Möglichkeit die Arbeitsorganisation selbst zu gestalten kam der Belegschaft in dieser Zeit besonders zu Gute. Diese Maßnahmen erstreckten sich nach dem Lockdown auch auf die Personengruppe der Covid-19-Risikopatienten, denen ermöglicht wurde von zu Hause aus zu arbeiten. In den Sommerferien standen viele Eltern zusätzlich vor dem Problem der Kundenbetreuung und die FH Kufstein Tirol hat den Müttern und Vätern ermöglicht auch während dieser Zeit die Mobile Working Möglichkeit auf bis zu 100% der Arbeitszeit auszudehnen, damit die Betreuung der Kinder sichergestellt ist. Alternativ haben wir den Eltern bewusst eine Verschiebung der Arbeitstage ermöglicht bzw. eine flexiblere Gestaltung der Arbeitszeitmodelle angeboten. Dies sollte die Vereinbarkeit von Familie & Beruf ermöglichen und die Eltern der FH Kufstein Tirol aktiv bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützen. Auch hinsichtlich der Infrastruktur gab es die Möglichkeit etwaige Büromaterialien, Bildschirme oder Ähnliches mit nach Hause zu nehmen, um einen ergonomischen Arbeitsplatz zu haben. Auf Basis der Erfahrungen und Erkenntnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Fachhochschule sollen die Rahmenbedingungen für Mobile Working weiterentwickelt werden. Ein großes Augenmerk wird zukünftig auch auf Resilienz, Stressbewältigung und Burnout-Prävention in Zusammenhang mit mobilem Arbeiten liegen. Hier sind bereits entsprechende Maßnahmen, Workshops und Unterstützungen in Planung, um nicht nur die Vereinbarkeit von Beruf & Familie zu gewährleisten, sondern auch die psychische Gesundheit der MitarbeiterInnen sicherzustellen. Es wird auch Überlegungen in Richtung Kinderbetreuung an der FH Kufstein Tirol geben sei es in Form von Flying Nannys oder eines Betriebskindergartens.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden entsprechend für mobiles Arbeiten geschult und auch die Führungskräfte besuchten Workshops zum Thema virtuelles Führen. Die Führungskräfte waren somit gut für die Corona-Krise gerüstet und konnten das neu erworbene Wissen sofort einsetzen. Derzeit werden die Erfahrungen aus Corona im Zusammenhang mit Mobile Working evaluiert und anschließend weitere Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Mobile Working Regelungen abgeleitet.

Welche dieser Maßnahmen möchten Sie auch nach der Krise beibehalten?

Beibehalten bzw. sogar ausgebaut werden, sollen zukünftig Angebote für die betriebliche Gesundheitsförderung und hier insbesondere ein Fokus auf die psychische Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelegt werden. Die FH Kufstein Tirol möchte sich dieser Herausforderung aktiv stellen und eine Vorreiterrolle einnehmen. Dafür sollen nicht nur vor Ort Angebote für die Belegschaft geschaffen werden, sondern auch virtuelle Beratungs- und Gesundheitsangebote. Die Gesundheit soll auch Eingang in etwaige Personalentwicklungsmaßnahmen finden und ein wichtiger Karriere Bauteil, insbesondere für Führungskräfte, sein. Die FH Kufstein Tirol möchte die virtuellen Meetings ebenso beibehalten, wie die bereits bestehenden Mobile Working Regelungen, da diese auch bei der Personalsuche einen wichtigen Faktor für potentielle neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darstellen.

Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber (Warum ist Ihnen die Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber im Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte wichtig? Was sind Ihre Motive für eine diesbezügliche Positionierung und Kommunikation nach außen?)

Die FH Kufstein Tirol legt besonderen Wert auf die Förderung der Vereinbarkeit von Hochschule & Familie und hat diese Familienfreundlichkeit bewusst in ihren Werten & Grundsätzen und somit im Unternehmensleitbild verankert. Als familienfreundlicher Arbeitgeber fördern wir aber nicht nur die Vereinbarkeit von Familie & Beruf, sondern setzen auch gezielte Maßnahmen im Rahmen des Employer Branding und Recruiting. Familienorientierung wird an der FH Kufstein Tirol bereits im Rahmen der Personalauswahl großgeschrieben. Bei der Auswahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern legen wir großen Wert auf Familienkompetenzen, wie unter anderem Kommunikationsfähigkeit, kreatives Problemlösen oder auch Einfühlungsvermögen. Dies beeinflusst die Vielfalt und Kultur der FH Kufstein Tirol maßgeblich und hilft uns dabei die Fachhochschule Kufstein Tirol als familienfreundlichen Arbeitgeber zu positionieren. Wir schätzen diese Vorzüge sehr und kommunizieren dies auch entsprechend im Recruiting. Dafür nützen wir nicht nur das Siegel „hochschuleundfamile“ aktiv bei der Personalsuche, sondern betonen die Familienfreundlichkeit im Unternehmen bereits während des Bewerbungsverfahrens. Dies wird auch unterstrichen durch unsere Mitgliedschaft im Dual-Career-Netzwerk Österreich sowie dem Welcome Service Tirol und soll insbesondere Partnerinnen und Partner von potentiellen neuen MitarbeiterInnen beim Ankommen in Kufstein unterstützen. Die FH Kufstein Tirol nutzt die Familienfreundlichkeit aber auch in den Bereichen PR, Werbung, Internet und Social-Media. Bei der externen Kommunikation mit potentiellen Bewerberinnen und Bewerbern, bspw. im Rahmen von BewerberInnen-Messen oder Stellenanzeigen, weisen wir bewusst auf die Familienfreundlichkeit der FH Kufstein Tirol hin. Auch in der internen Kommunikation lautet das Motto: Tue Gutes und sprich darüber! Die Belegschaft wird regelmäßig über Mailings, Infoboxen oder auch im Intranet, über die Maßnahmen im Bereich Hochschule & Familie informiert. Bei der Kommunikation mit Bewerberinnen und Bewerbern nimmt die firmeneigene Karriere-Homepage eine zentrale Rolle ein und wir informieren potentielle neue MitarbeiterInnen über Incentives, Benefits und unsere Aktivitäten zur besseren Vereinbarkeit von Familie & Beruf. Damit wollen wir es Arbeitskräften, die an unserer Fachhochschule interessiert sind, ermöglichen sich ein Bild über unsere Unternehmenskultur zu machen und sie für uns als Arbeitgeber zu begeistern. Wenn die Wertvorstellungen der potentiellen Arbeitskräfte mit unseren Werten und Grundsätzen übereinstimmen, erwarten wir uns dadurch passgenaue Bewerbungen von Personen, die sich mit unserer Kultur identifizieren und sich aufgrund des Environment-Fit langfristig an unser Unternehmen binden.

Maßnahmen zum familienfreundlichen Employer Branding (Bitte beschreiben Sie Ihre Maßnahmen/Kampagne/Aktionen zum familienfreundlichen Employer Branding. (Ablauf, Planung, Abwicklung, Hintergründe)

Im Rahmen des familienfreundlichen Employer Branding setzt die FH Kufstein Tirol sowohl bei der Personalsuche als auch bei der Personalbindung bewusst auf Familienkompetenzen und fördert gezielt Mütter und Väter. Um uns einer guten Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu widmen, wird das Thema Familienfreundlichkeit bereits bei der Auswahl von neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entsprechend berücksichtigt. So wurde im letzten Jahr u.a. ein Fokus auf die Neugestaltung des Webauftritts der FH Kufstein Tirol als Arbeitgeber gesetzt und die Karriere-Homepage neu gestaltet. Ein wichtiger Teil dieser Maßnahme war auch das Sichtbarmachen von Incentives & Benefits sowie die aktive Nutzung des Siegels „hochschuleundfamilie“. Im Zuge dieses Projektes wurde gemeinsam mit der Hochschulleitung, der Unternehmenskommunikation und der Personalabteilung eine Employer Value Proposition erarbeitet und diese beim Webauftritt als Arbeitgebermarke umgesetzt. Dadurch konnte sichergestellt werden, dass die Werte und Grundsätze der FH Kufstein Tirol bestmöglich und zielgruppenspezifisch an die potentiellen Arbeitskräfte transportiert werden. Diese Maßnahmen sollen zu einer authentischen Personalwerbung beitragen, die der Kultur der FH Kufstein Tirol entspricht und zu passenden neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern führen. Eine weitere Kampagne im Zusammenhang mit der Familienfreundlichkeit stellt die Schaffung klarer Rahmenbedingungen für Mobile Working dar, welche den Fokus hatte klare Regelungen für die Möglichkeit des dezentralen Arbeitens aus familiären Gründen zu bestimmen. Im Vordergrund stand somit die Verschriftlichung von Spielregeln für Mobile Working unter Berücksichtigung der Spezifika einzelner Personengruppen, wie Lehr-, Forschungs- oder auch Servicepersonal. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf etwaige Betreuungspflichten bei Inanspruchnahme von Mobile Working gelegt. Diese Spielregeln wurden in Form einer Organisationsrichtlinie festgehalten und sind seit 2020 in Kraft getreten, was sich in Hinblick auf die Corona-Krise noch als äußerst hilfreich erweisen sollte. Für dieses Projekt „Mobile Working @ FH Kufstein Tirol“ waren wir auch für den HR Award 2019 in der Kategorie Strategie, Leadership und Personalentwicklung nominiert. Dies haben wir auch getreu dem Motto - tue Gutes und sprich darüber - erfolgreich für unsere Employer Branding Kommunikation sowohl intern als auch extern genutzt. Ein Augenmerk legt die FH Kufstein Tirol auch auf lebensphasenorientierte Arbeitszeitmodelle und die Möglichkeit einer flexiblen Arbeitsorganisation. In Bezug auf eine gute Vereinbarkeit von Hochschule & Familie geht es nicht nur um Arbeitszeitreduzierung, sondern insbesondere auch um die Flexibilisierung der Arbeitszeit sowie der Gewährung von Arbeitszeitautonomie. Hierbei spielen die unterschiedlichen Lebensphasen der jeweils betreffenden Person eine zentrale Rolle, wobei es Betreuungspflichten, Work-Life-Balance und Selbstbestimmtheit zu berücksichtigen gilt. Die FH Kufstein Tirol bietet daher gezielt individuelle und an die jeweilige Lebenssituation angepasste Arbeitszeitmodelle an, um eine flexiblere Einteilung der Arbeitszeit zu ermöglichen. Auch die an der Fachhochschule gelebte Gleitzeit trägt ihren Teil für die Arbeitszeitautonomie bei und ermöglicht einen leichteren Auf- und Abbau von Überstunden. Gerade während der Corona-Krise haben viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieses Angebot genutzt, um die Betreuungspflichten zu stemmen. Die FH Kufstein Tirol nutzt auch diese Aktivitäten aktiv in der Kommunikation, um sich als attraktiver, familienfreundlicher Arbeitgeber zu positionieren. Abschließend sei noch gesagt, dass die FH Kufstein Tirol insbesondere aufgrund der familienfreundlichen Maßnahmen im Jahr 2020 zum dritten Mal in Folge im Rahmen der trend.Arbeitgeber Studie als Top Arbeitgeber in der Branche „Bildung und Forschung“ ausgezeichnet wurde und in der österreichweiten Wertung einen Spitzenplatz erreichen konnte.

Outcome durch die Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber (Welchen Outcome konnten Sie bisher durch Ihre Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber bemerken/bzw. welche Effekte erwarten Sie sich?)

Durch die Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber merken wir an der FH Kufstein Tirol nicht nur eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit, sondern auch eine höhere Produktivität und ein besseres, familienbewusstes Arbeitgeberimage. Durch die familienbewusste Arbeitszeitflexibilisierung können sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der FH Kufstein ihre Arbeitszeiten so gestalten, wie es ihre Lebensumstände gerade verlangen. Durch die ausgewogene Work-Life-Balance gibt es genügend Regenerationsphasen, um eine Überforderung und somit krankheitsbedingte Fehltage zu vermeiden. Gerade während der Corona-Zeit hat sich gezeigt, dass die FH Kufstein Tirol als familienfreundliches Unternehmen krisenfester ist und der Zusammenhalt im Unternehmen größer. Trotz oder gerade aufgrund der flexiblen Gestaltung der Arbeitszeiten haben wir auch eine geringere Elternkarenz Dauer und ermöglichen unseren Müttern und Vätern einen strukturierten Wiedereinstieg in den Beruf, sei es durch individuelle Elternteilzeitmodelle oder geringfügige Beschäftigungen während der Karenz. Diese Maßnahmen haben selbstverständlich auch Auswirkung auf die Personalsuche und die Gewinnung neuer MitarbeiterInnen. In den letzten beiden Jahren konnten wir nicht nur die Anzahl der Bewerbungen steigern, sondern auch die Qualität der BewerberInnen unter Berücksichtigung des Culture-Fit. Dies schlägt sich auch in diversen Arbeitgeberbewertungen nieder und die Platzierungen im trend. Arbeitgeber Ranking unterstreichen diesen Eindruck. So konnten wir uns im Beobachtungszeitraum von 2018 bis 2020 nicht nur vom 21. Platz auf den 14. Platz verbessern, sondern darüber hinaus auch den Punkte-Score von 6,73 Punkte auf 7,51 verbessern. Auf lange Sicht erwartet sich die FH Kufstein Tirol dadurch eine erfolgreiche Personalakquise, eine stärkere MitarbeiterInnen-Bindung und dadurch eine geringere Fluktuationsrate. Wir wollen uns bewusst mit familienfreundlicher Personalpolitik als attraktiver Arbeitgeber positionieren und zukünftig die Employer Branding Maßnahmen in diesem Bereich noch verstärken.

 

Zurück          Vote!

 

Fotocredits Teaser und Einreichung:
© FH Kufstein Tirol, Adobe Stock-fizkes