Sonderpreis zum Staatspreis "Familie & Beruf" 2020

 

 

Kurzbeschreibung des Projekts: Das LOKO-Projekt ist ein umfassendes Konzept zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie mit einer eigenen LOKO-Marke. LOKOclub-Mitglieder erhalten laufend wichtige Informationen und verpassen kein Event mehr. Geboten werden u. a., die ganzjährige Betriebstagesstätte LOKOcare, die Sommerferienbetreuung LOKOcamp, das Familienkino LOKOkino, der LOKOday und der LOKObrunch für (werdende) Eltern.

Employer Branding Maßnahmen seit der Corona-Krise (Beschreiben Sie die Maßnahmen Ihres Employer Brandings zur Vereinbarkeit, die seit der Corona-Krise geschaffen wurden oder in konkreter Planung sind: Ablauf, Planung, Abwicklung, Hintergründe.)

Bereits vor zwei Jahren wurde das Projekt Digitalisierung gestartet. Durch die herausfordernde Situation der letzten Monate wurden einige Digitalisierungsoffensiven priorisiert und vorangetrieben - „Digitalisation on track“. Dadurch, dass Videokonferenzen, Home Office und flexible Arbeitszeiten auch davor schon gelebt wurden, war die Umstellung ins Home Office rasch umsetzbar. Dabei wurde auf unsere Hauptziele Erhaltung der Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und flexiblere Arbeitseinteilung sowie selbstbestimmtes Arbeiten, um auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gewährleisten zu können, geachtet. Bei den meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnten wir diese Ziele durch Arbeit im Home Office umsetzen, das wiederum durch den verstärkten Einsatz von digitalen Kommunikations- und Kollaborationsmedien möglich wurde. Neben dem Fachlichen kommt auch der soziale Austausch bei der gemeinsamen Vormittagsjause vor den Bildschirmen oder über das Frauscher Intranet nicht zu kurz. Neu sind regelmäßige Video-Updates der Geschäftsführung zu aktuellen Themen mit wöchentlichen Videobotschaften unseres CEO Michael Thiel oder ein Blog unserer Vertrauenspersonen zum gegenseitigen Austausch. Tipps und Unterstützung zu Vereinbarkeit Themen finden sich auch im Blog Audit „berufundfamilie“, direkt bei der LOKO-Ansprechpartnerin Doris Zinner oder HR.

Welche dieser Maßnahmen möchten Sie auch nach der Krise beibehalten?

Es gab mittlerweile einige Mitarbeiterbefragungen zu den Themen, Home Office, Arbeitsumfeld und Vereinbarkeit sowie Work-Life-Balance, die klar ergeben haben, dass neue Arbeitsweisen auch in Zukunft gewünscht sind. In den nächsten Wochen wird daher ein Konzept erarbeitet, um die nötigen Rahmenbedingungen für die Mitarbeiter zu schaffen.

Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber (Warum ist Ihnen die Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber im Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte wichtig? Was sind Ihre Motive für eine diesbezügliche Positionierung und Kommunikation nach außen?)

Dem obersten Management bei Frauscher ist es ein wichtiges Anliegen, dass Beruf und Familie gut vereinbar sind. Mitarbeitende werden im Unternehmen als bedeutender wirtschaftlicher Faktor gesehen. Investitionen in die Mitarbeiterbindung genießen einen hohen Stellenwert. Das Zusammenspiel aus Beruf und Familie ist daher immer schon Teil der Unternehmenskultur. Für das prognostizierte Unternehmenswachstum ist Frauscher auf gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen. Das Gütesiegel „familienfreundlicher Arbeitgeber“ ist in diesem Kontext ein geeignetes Instrument, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Bei Bewerbungen werden die Vereinbarkeitsthematik und die Angebote für eine gute Work-Life-Balance seitens der Bewerber/innen immer öfter nachgefragt. Diese Entwicklung bestärkt uns darin, dass unsere Bemühungen in dieser Richtung auch richtig und wichtig sind.

Maßnahmen zum familienfreundlichen Employer Branding (Bitte beschreiben Sie Ihre Maßnahmen/Kampagne/Aktionen zum familienfreundlichen Employer Branding. (Ablauf, Planung, Abwicklung, Hintergründe)

Ziel des Projektes LOKO war eine einheitliche und übersichtliche Kommunikation rund um die familienfreundlichen Maßnahmen bei Frauscher zu entwickeln. Dazu wurde eine eigene Marke für das Familienprogramm entwickelt. Das bereits bestehenden Maskottchen „LOKOlino“ diente dabei als Basis. Die beiden kürzlich geschaffenen Stellen „Internal Communications“ und „LOKO“ kümmern sich direkt um alle Fragen rund um diese Themen. Zusätzlich erleichtern der eigene LOKO-Blog im Intranet sowie die eigene LOKO-E-Mailadresse allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Zugang zu Informationen rund um das Thema Familie. Um keine Info oder Veranstaltung zu verpassen, melden Eltern ihre Kinder einfach zum LOKOclub an. Mitglieder erhalten ein LOKOlino Kuschelkissen, LOKO-Shirts, eine Geburtstagsüberraschung und laufend relevante Event-Infos. Alle Veranstaltungen, Angebote sind für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 100% kostenlos.

LOKO Aktivitäten:

  • LOKOcare: ganzjährige kostenlose Betreuung von bis zu 20 Kindern im Alter von 6 Monaten bis 12 Jahren durch Tagesmütter vom Verein Tagesmütter Innviertel in einer als Betriebstagesstätte umgebauten Firmenwohnung direkt am Firmengelände mit großem Garten zum Toben und Spielen
  • LOKOcamp: kostenlose Sommerferienbetreuung im August für Kinder von 3-12 Jahren mit den Kinderfreunden, die in den letzten Jahren immer ein ansprechendes und abwechslungsreiches Programm mit Ausflügen gestaltet haben
  • LOKOclub: Mitgliederinnen und Mitglieder erhalten ein LOKOlino Kuschelkissen, LOKO-Shirts, eine Geburtstagsüberraschung sowie laufend relevante Event-Infos
  • LOKOkino: Familie Kino mit Popcorn und Getränken in der Firmenkantine
  • LOKOday: Familien Event am letzten Ferientag mit Schultüten Übergabe an die Schulanfänger durch die Geschäftsführung
  • LOKObrunch: Frühstück mit (werdenden) Eltern und ihren bis zu 3 Jahre alten Sprösslingen

Outcome durch die Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber (Welchen Outcome konnten Sie bisher durch Ihre Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber bemerken/bzw. welche Effekte erwarten Sie sich?)

Positive Rückmeldungen seitens der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, stärkere Wahrnehmung als familienfreundlicher Arbeitgeber in der Gesellschaft und auch mancher Aha-Effekt langjähriger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, was sich in den letzten Jahren an familienfreundlichen Maßnahmen getan hat.

Wir erwarten einerseits unser Employer Branding zu stärken und in der Außenwahrnehmung noch stärker als jetzt als familienfreundlicher Arbeitgeber bekannt zu sein und andererseits auch eine stärkere Mitarbeiterbindung durch das attraktive Angebot.

 

Zurück          Vote!

 

Fotocredits Teaser und Einreichung:
© Frauscher Senosortechnik GmbH