Sonderpreis zum Staatspreis "Familie & Beruf" 2020

 

 

Kurzbeschreibung des Projekts: Wir verkaufen nur, was wir auch wirklich halten können. Die für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtigsten Punkte sind Vereinbarkeit, Zeitliche Flexibilität, Gesundheitsförderung, Weiterentwicklungsmöglichkeiten und Arbeitsklima. Zu diesen Punkten setzen wir ganz gezielte Schwerpunkte, um Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter noch stärker zu erfüllen. Es sind zugleich die Kernbotschaften unserer Kampagne.

Employer Branding Maßnahmen seit der Corona-Krise (Beschreiben Sie die Maßnahmen Ihres Employer Brandings zur Vereinbarkeit, die seit der Corona-Krise geschaffen wurden oder in konkreter Planung sind: Ablauf, Planung, Abwicklung, Hintergründe.)

Mit dem Lockdown und den restriktiven Maßnahmen in den Pflegeeinrichtungen hat sich unsere Arbeitswelt von einem Tag auf den anderen völlig verändert. Während in vielen Branchen Kurzarbeit eingeführt wurde oder Menschen ihren Job verloren hatten, waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Langzeitpflege zeitlich und emotional ganz besonders gefordert. Dennoch waren auch deren Kinder plötzlich daheim und mussten versorgt werden, während die Eltern als systemrelevante Personen in die Arbeit mussten. Kolleginnen und Kollegen, die nicht direkt am Bewohner arbeiteten erklärten sich bereit, spontan eine Kinderbetreuung zu organisieren. In unseren Seminarräumen wurde ein provisorischer Kindergarten eingerichtet, wo die jüngsten Kinder der Pflegemitarbeiterinnen und -mitarbeiter betreut wurden. Die größeren wurden bei ihren Schulaktivitäten begleitet und das Homeschooling übernommen. Diese Betreuung fand während der gesamten Lockdown Phase statt und wurde als große Unterstützung erlebt. Belohnt wurden wir durch eine "Fotoreportage" die online gestellt wurde: https://jobs.hb.at/aktuelles/haus-der-familien/

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung arbeiteten während des Lockdowns im Home Office. Für Kolleginnen und Kollegen mit Kinderbetreuungspflichten wurde diese Möglichkeit bis zum Beginn der Sommerferien verlängert. Für jene Familien, die keine IT-Ausstattung für das Homeschooling hatten, gab es die Möglichkeit, Notebooks auszuleihen, damit die Kinder dem Unterricht folgen konnten.

Welche dieser Maßnahmen möchten Sie auch nach der Krise beibehalten?

Sollte es zu einem weiteren Lockdown kommen, werden diese Maßnahmen wieder aufleben. Die Möglichkeiten zum Home Office werden wir auch in Zukunft beibehalten und auch auf andere Berufsgruppen ausdehnen.

Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber (Warum ist Ihnen die Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber im Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte wichtig? Was sind Ihre Motive für eine diesbezügliche Positionierung und Kommunikation nach außen?)

Der Pflegeberuf an sich hat in unserer Gesellschaft einen schwierigen Stellenwert. In Corona beklatscht und als Helden gefeiert, gilt der Beruf dennoch als psychisch und physisch anstrengend, familienfreundlich und schlecht bezahlt. Gerade das Image der Langzeitpflege ist schlecht, die Verweildauer im Beruf kurz und gerade für junge Menschen wirkt der Beruf unattraktiv.

Das angestaubte Image der Langzeitpflege deckt sich allerdings nicht mit der Wirklichkeit und keinesfalls mit den Werten des Haus der Barmherzigkeit (HB). Das HB ist eine innovative, bewegliche Institution. Im Umgang mit den Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch in Bezug auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Durch verschiedenste Maßnahmen versuchen wir, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bedürfnisorientiert zu unterstützen. Das HB ist groß im Angebot und klein genug, sich individuell an die Bedürfnisse der einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anzupassen. Damit wollen wir auch jungen Menschen die Möglichkeit geben, in dem wunderbaren Beruf der Pflege tätig sein zu können und ihre Ansprüche an Familienleben zu erfüllen.

Das Motiv für eine Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber ist daher vor allem, das Image der Langzeitpflege zum Positiven zu ändern und ein neues, modernes wie auch innovatives Bild der Langzeitpflege in den Köpfen der Menschen zu festigen und eine junge, neue Pflege-Generation anzusprechen und deren Erwartungen an einen modernen Arbeitgeber gerecht zu werden. Mit diesen Vorteilen möchten wir uns von den großen Anbietern, die Arbeitssuchenden in dem Bereich zuerst einfallen, abheben. Insbesondere, um für den demografischen Wandel gerüstet zu sein und offene Stellen rasch und qualitätsvoll nachbesetzen zu können.

Maßnahmen zum familienfreundlichen Employer Branding (Bitte beschreiben Sie Ihre Maßnahmen/Kampagne/Aktionen zum familienfreundlichen Employer Branding. (Ablauf, Planung, Abwicklung, Hintergründe)

Im Mittelpunkt der ganzheitlichen Employer Branding Kampagne stehen die Mitarbeiter*innen und die vielfältigen Entfaltungsmöglichkeiten, die unter dem Konzeptdach “Haus der Vielfalt” präsentiert werden. Die Maßnahmen der Arbeitgeberkampagne umfassen Print, Out of Home, Digital, Social Media, Event- und Messeauftritt sowie diverse Betriebliche Maßnahmen.

Durch eine umfassende Employer Branding Kampagne sollen unerwartete Angebote in den Mittelpunkt gestellt und zielgruppenspezifisch, auf charmante sowie untypische Art und Weise, kommuniziert werden. Das Haus der Barmherzigkeit ist nämlich weit mehr als bloß barmherzig. Es ist das Haus der Zaklina, die während der Arbeit gerne schläft. Es ist das Haus des Andreas, der nie ohne Teddy zur Arbeit geht. Es ist das Haus der Barbara, die jedes Jahr im Frühling aufblüht. Es ist das Haus der Rebecca, die ihre MitarbeiterInnen mit Karotten bezahlt. Und es ist das Haus des Johannes, der 40 Stunden in 30 verwandeln kann. Wir versprechen nichts, was wir nicht halten können. Die Inhalte der Kampagne kamen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst, die in Kurzvideos und Interviews erzählen, was ihnen im HB wichtig ist.

Aufgelöst werden diese knackigen Botschaften auf 16 Bogen Plakaten, in illustrativen Stil gestalteten Sujets und provokativ formulierten Botschaften in den relevanten digitalen Kanälen, sozialen Netzwerken sowie durch Videos, in welchen sich das HB mit den aus der Mitarbeiterbefragung abgeleiteten Benefits wie z.B. Powernapping-Räumen, Betriebskindergärten oder flexiblen Arbeitszeiten als attraktiver Arbeitgeber präsentiert.

Bestehende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen mit der Kampagne angesprochen und zu Markenbotschafterinnen und Markenbotschafter werden, um die positiven Erfahrungen und in strategischen Workshops erhobenen Kernbotschaften nach außen zu kommunizieren.

Ausgewählte Zielgruppen: Immer mehr Millennials (zwischen 1980 und 2000 geboren) treten in die Arbeitswelt ein. Sie gelten als individuell. Tatsächlich suchen sie auch nach einem tieferen Sinn - sowohl in sich selbst als auch in ihrem Beruf und in ihrer Karriere. Selbstverwirklichung und die Suche nach einer sinn erfüllenden Aufgabe sind typische Merkmale dieser Generation. Der Pflegeberuf erfüllt diese Anforderung perfekt.

Vorgehensweise (Zeitplan/Ablauf): Der Startschuss zu unserer Kampagne fiel mit einem Briefing mit der Strategieagentur im Februar 2018. Danach folgten entsprechende Workshops und eine Befragung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Auswertung der Ergebnisse im Mai 2018 führte in Folge zur Schwerpunktsetzung der Kampagne und Präsentation der Strategie und der Arbeitgebermarken-Bibel. Der Start der Kommunikation erfolgte im September 2018 durch ein Briefing der Kreativagentur. Die Präsentation des Kommunikationskonzepts „Haus der Vielfalt“ wurde Anfang 2019 durchgeführt und führte zum Rollout der Kampagne im Q2 2019. Schwerpunkte der ersten Welle waren Familienfreundlichkeit, Flexible Arbeitszeitmodelle, Zusatzangebote und Entwicklungsmöglichkeiten. In der zweiten Welle, die mit August 2020 startete stehen die Themen Weiterentwicklungsmöglichkeiten, Flexibilität, Expertise und Zusammenhalt im Mittelpunkt.

Outcome durch die Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber (Welchen Outcome konnten Sie bisher durch Ihre Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber bemerken/bzw. welche Effekte erwarten Sie sich?)

Mit dem Start der Kampagne im Frühjahr 2019 konnten wir unsere Fluktuationsraten (um fast 10 % zur Vorperiode) und Krankenstandsquoten (um über 30%) merklich senken.

Durch die Kampagne und das damit verbundene „vor-den-Vorhang-holen“ der familienfreundlichen Angebote des HB, konnte eine deutliche Verbesserung der Ansprache der definierten Zielgruppe festgestellt werden. Es kam zu einer Steigerung der Zugriffe auf die Websitenrubrik „Offene Stellen“. Sie ist nun die meistbesuchte Seite im Nutzerfluss, was eine Steigerung der Wahrnehmung der Organisation als attraktiver Arbeitgeber zeigt.

Weiters konnte eine kontinuierliche Steigerung der Aufrufe unserer kununu-Seite sowie eine Steigerung der Bewertungen festgestellt werden. Das HB wird als modern erlebt und sehr positiv im Punkt „Work-Life-Balance“ bewertet. Das HB liegt dabei über dem Branchendurchschnitt.

Es gibt Steigerungsraten bei Bewerbungen bis zu 30% und höhere Bewerberqualität, was zu einer Reduktion der Besetzungszeiten um bis zu 50% führt. Auch die Anfragen für Praktikumsstellen sowie die Zufriedenheit der PraktikantInnen ist gestiegen.

Besonders positive Rückmeldungen gab es zu den Plakaten und der Online Kampagne. Viele Bewerber referenzieren direkt darauf, aber auch Menschen, die nicht in der Branche sind, erwähnen die Kampagne immer wieder positiv, was auch die Bemühungen zur Verbesserung der gesellschaftlichen Wahrnehmung des Berufes unterstützt.

 

Zurück          Vote!

 

Fotocredits Teaser und Einreichung:
© Illustration aus der EB Kampage 2019 / KTHE, Haus der Barmherzigkeit