Sonderpreis zum Staatspreis "Familie & Beruf" 2020

 

 

Kurzbeschreibung des Projekts: Im Bereich der Kommunikation ist die Weiterführung der Information zum Audit berufundfamilie und eine Ansprache neuer Zielgruppen im Recruiting geplant. Blockdienste, Alters- und Elternteilzeit, die Ermöglichung von Ausbildung auf dem 2. Bildungsweg entsprechen den Bedürfnissen bestehender und künftiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unterstützt wird durch eine zielgerichtete Employer Branding Kampagne.

Employer Branding Maßnahmen seit der Corona-Krise (Beschreiben Sie die Maßnahmen Ihres Employer Brandings zur Vereinbarkeit, die seit der Corona-Krise geschaffen wurden oder in konkreter Planung sind: Ablauf, Planung, Abwicklung, Hintergründe.)

Die Sicherheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steht an allererster Stelle. Durch zahlreiche Maßnahmen wurde sichergestellt, dass unsere mobilen Teams in der Pflege und Betreuung auch in der herausfordernden Zeit ihre so wichtige Arbeit leisten können. Wir haben eine Reihe von zusätzlichen Maßnahmen im Unternehmen getroffen, um uns so gut wie möglich unter dem Aspekt Vereinbarkeit Beruf und Familie auf die neue Lage einzustellen:

  • Home Office wurde frühzeitig ermöglicht. Mit der raschen Zurverfügungstellung aller Arbeitsmittel und der Umstellung der internen Kommunikation auf Videokonferenzen wurde eine reibungslose Zusammenarbeit ermöglicht. Ein Online-Anwesenheitskalender im Intranet wird zur Verfügung gestellt, um Büro, Home Office und andere Abwesenheiten einzutragen. So ist es uns gelungen, Transparenz und Zusammenhalt sicher zu stellen.
  • Die praktischen Informationen zum Coronavirus, die unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre Arbeit brauchen, erhalten sie laufend von ihren Vorgesetzten und der Geschäftsleitung. Zu allgemeinen und aktuellen Fragen informiert die Geschäftsführung regelmäßig und umfassend. Dabei wird auch das Bewusstsein gestärkt, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Anzeichen einer grippalen Erkrankung sich jedenfalls krankmelden.
  • Zum Schutz der Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben wir als Corona-Maßnahme alle geplanten Hilfswerk-Veranstaltungen bis Anfang September abgesagt. Als Ersatz wurden innerhalb von wenigen Stunden Chatmöglichkeiten zur Verfügung gestellt. Über Videochat, mobile Firmentelefone und E-Mails bleibt der persönliche Kontakt bestehen und Teams in Verbindung. Bestehende E-Learning Angebote können als Alternative für die Fortbildung gut genutzt werden.
  • Die Geschäftsleitung ermutigt laufend alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch gezielte Kommunikation während der Corona-Krise. Die individuellen Worte sind stets verbunden mit einem herzlichen Dank für den außergewöhnlichen Einsatz, den alle gemeinsam in dieser Zeit aufbringen. Auch die im Mai erschienene Mitarbeiterzeitung stand ganz im Zeichen des Danks und der Wertschätzung.
  • Bewerbungsgespräche werden mit Abstand und den entsprechenden Hygienemaßnahmen durchgeführt. Unsere Bewerberinnen und Bewerber werden weiter intensiv betreut, damit sie gegebenenfalls auch die entsprechende Unterstützung bei ihrer Ausbildung und der Absolvierung ihres Praktikums erhalten.
  • Unser digitales Bewerbermanagement ermöglicht eine ortsunabhängige, individuelle und schnelle Bewerberkommunikation.
  • Neue Online Plattformen für das Recruiting werden getestet und evaluiert, um neue Wege für die Gewinnung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schaffen.
  • Werbeflächen für abgesagte Veranstaltungen in verschiedenen Gemeinden wurden kurzerhand umgewidmet und für Stellenausschreibungen für das Hilfswerk Niederösterreich genutzt.

Welche dieser Maßnahmen möchten Sie auch nach der Krise beibehalten?

Als Unternehmen haben wir uns neben den allgemein bekannten Sicherheitsvorkehrungen auf weitere wichtige Maßnahmen verständigt:

  • Wir werden die erfolgreiche Digitalisierung der Prozesse und der Online Kommunikation über verschiedene Plattformen wie Facebook und Instagram fortführen.
  • Für die Nachvollziehbarkeit von Kontakten mit externen Personen führt der Empfang der Landesgeschäftsstelle eine Kontaktliste. Die Nutzung der internen Seminarräume für Besprechungen mit mehreren Personen ist möglich und erwünscht.
  • Telefon- und Videokonferenzen können als Arbeitstool weiterhin eingesetzt werden, wenn es die Arbeitssituation und die beruflichen Anforderungen erlauben. Ein persönlicher Austausch im Büro ist immer erwünscht; unter Wahrung des Sicherheitsabstands gerne auch im Freien auf der Terrasse.
  • Es wird darauf Rücksicht genommen, ob die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Risikogruppe angehören und ob sie den öffentlichen Verkehr benützen müssen oder mit eigenem PKW anreisen können. Ein Austausch über die persönliche Arbeitsplatzsituation im Team und Führungskräften im Zusammenhang mit COVID-19 wird laufend geführt.
  • Da der NÖ Frauenlauf heuer Corona-bedingt nicht stattfindet, gibt es den virtuellen Charity Run: Das Hilfswerk Niederösterreich lädt wieder alle zum „Laufen gegen Krebs" ein – diesmal überall möglich!
  • Mit unserem erfolgreichen Erste-Hilfe-Kontakt „Employee Service“ können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei beruflichen und privaten Problemen an Beraterinnen und Berater des Hilfswerks wenden. Gerade bei belastenden Situationen aufgrund der Corona-Krise hat sich diese psychologische Unterstützung bewährt und wird aktiv angeboten.
  • Wir setzen auf die Eigenverantwortung jeder Einzelnen und jedes Einzelnen. Generell gilt weiterhin: „Niemals krank zur Arbeit“! Wir evaluieren die Lage regelmäßig und passen unser Präventionskonzept laufend den aktuellen Gegebenheiten an.

Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber (Warum ist Ihnen die Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber im Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte wichtig? Was sind Ihre Motive für eine diesbezügliche Positionierung und Kommunikation nach außen?)

Die bestmögliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist gerade in einem Unternehmen wie dem Hilfswerk Niederösterreich von besonderer Bedeutung: Liegt doch der Frauenanteil branchentypisch bei über 90%, ein Großteil davon sind Mütter. Fast 2.000 Kinder unter 16 Jahren gehören damit zur „Hilfswerk-Familie“. Als sozialer Dienstleister, der unter anderem durch flexible Angebote in der Kinderbetreuung das alltägliche Familienmanagement unterstützt und erleichtert, ist uns dies auch bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein großes Anliegen. Denn die Zufriedenheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist eine wichtige Voraussetzung für engagierte und professionelle Arbeit und damit für die Zufriedenheit unserer Kundinnen und Kunden. In der Gesundheits- und Sozialbranche werden von allen Dienstleistern und Organisationen ganz dringend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht. Wir brauchen kompetente und engagierte Teammitglieder, um unsere Aufgaben, die für die Gesellschaft so wichtig sind, erfüllen zu können. Deshalb ist es ein Zeichen der Wertschätzung unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegenüber, ihren Arbeitsplatz durch familienfreundliche und gesundheitsfördernde Maßnahmen so attraktiv wie möglich zu gestalten. Vor allem auch Wiedereinsteigerinnen, die sich für eine Rückkehr in den Beruf entscheiden, sowie Umsteigerinnen sollen lohnende Bedingungen vorfinden.

Maßnahmen zum familienfreundlichen Employer Branding (Bitte beschreiben Sie Ihre Maßnahmen/Kampagne/Aktionen zum familienfreundlichen Employer Branding. (Ablauf, Planung, Abwicklung, Hintergründe)

Wie präsentieren wir uns als Arbeitgeber und kommunizieren nach außen?

  • Teilnahme an Berufsinformationsmessen
  • Vorstellung des Hilfswerks Niederösterreich in den Ausbildungsstätten/Schulen
  • Teilnahme an Kongressen und Symposien (Pflegesymposium)
  • Kooperationen mit Unternehmen bei Schließung und Mitarbeiterabbau: zum Beispiel Husky KTW (Waidhofen/Thaya)
  • Enge Zusammenarbeit mit dem AMS Niederösterreich
  • Projekt AQUA (Arbeitsplatznahe Qualifizierung) für die Ausbildung zur Heimhilfe oder Pflegeassistenz. Arbeitsuchende Interessenten erhalten die Möglichkeit einer zukunftsweisenden Ausbildung.
  • Nutzung von fachspezifischen und regionalen Plattformen für die Stellenausschreibungen
  • Präsentation als familienfreundlicher Arbeitgeber auf den unternehmenseigenen Website sowie in den Social Media-Plattformen (Facebook, Instagram)
  • In unserem Auftritt nach außen präsentieren wir uns als Arbeitgeber mit vielen Vorteilen. Und das direkt aus der Sicht jener Menschen, die bei uns arbeiten. Wir zeigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den verschiedensten Berufsgruppen und lassen sie selbst erzählen, warum sie die Arbeit im Hilfswerk schätzen. Mit Reportagen über den Arbeitsalltag und Geschichten, die aus dem Leben gegriffen sind, z.B. über whatchado
  • Wir zeigen unsere Teams vor Ort: Im Jahr 2019 wurden alle Pflegeteams (über 50) in ganz Niederösterreich fotografiert. Auf vielen Fotos wurde außerdem der Claim „Wir suchen dich!“ visualisiert. Damit stellen wir die zentrale Bedeutung unserer Teams mit all seinen Kompetenzen sowie die dringende Suche nach Verstärkung in den Mittelpunkt.

Was tun wir für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?

  • Mitarbeitergespräche mit dem Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Familienfreundliche Arbeitszeitmodelle, Optimierung der Dienstplanung und Home Office
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement (Angebote von Seminaren, ärztlichen Leistungen und Fitnesszuschuss)
  • Individuelle Aus- und Weiterbildungen in der Nähe des Wohnorts und auch während der Karenz
  • Elternkarenzgespräche sowie Babypakete für Mütter und Väter
  • Freiwillige Karenzverlängerung bis zum Schuleintritt
  • Zuschüsse zur Kinderbetreuung sowie Kinderzulage
  • Interdisziplinäre Fallbesprechungen für Praktikantinnen und Praktikanten
  • Wir fördern den Zusammenhalt durch die Veranstaltung eines jährlichen Mitarbeiterfestes
  • Sportaktivitäten werden gefördert, z.B. durch die gemeinsame Teilnahme am NÖ Frauenlauf und am Vision Run
  • Psychologische Beratung durch unsere Expertinnen und Experten: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich von erfahrenen internen Therapeutinnen bzw. Psychologinnen bei beruflichen wie auch bei privaten Problemen beraten lassen. Das Service wird zu einem sehr geringen Kostenbeitrag angeboten, den Rest der Kosten trägt das Hilfswerk. Jährlich nutzen dies rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Outcome durch die Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber (Welchen Outcome konnten Sie bisher durch Ihre Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber bemerken/bzw. welche Effekte erwarten Sie sich?)

„Gemeinsam Wege gehen“ ist das Motto unseres Unternehmens. In diesem Sinne möchten wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei unterstützen, Beruf und Familie bestmöglich vereinbaren zu können. Und das durch Maßnahmen, die ihren Bedürfnissen und ihrer Lebensrealität entsprechen. Zahlreiche Sozialleistungen, Gesundheitsförderung, psychologische Beratung, flexible Arbeitszeitgestaltung und vieles mehr zeichnen das Hilfswerk Niederösterreich aus.

Es ist uns gelungen, die Arbeitszufriedenheit unserer Beschäftigten zu erhöhen und für potenzielle Beschäftigte ein noch attraktiverer Arbeitgeber zu sein. Denn zufriedene, gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für uns die Voraussetzung für zufriedene Kundinnen und Kunden. Das ist ein Ansporn, um unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Vereinbarkeit weiter zu erleichtern. In den nächsten Jahren werden wir fortführende familienorientierte Maßnahmen setzen und zusätzliche Angebote schaffen.

 

Zurück          Vote!

 

Fotocredits Teaser und Einreichung:
© Hilfswerk Niederösterreich Betriebs GmbH