Sonderpreis zum Staatspreis "Familie & Beruf" 2020

 

 

Kurzbeschreibung des Projekts: Das Projekt „Family matters“ unterstützt durch zahlreiche Maßnahmen das gesamte IMC Team dabei, Familie und Beruf noch besser in Einklang zu bringen. Kinderbetreuungsangebote, Hebammenberatung sowie spezifische Weiterbildungsmaßnahmen sind nur ein kleiner Ausschnitt des umfassenden Programms, das stetig an die Bedürfnisse unserer Mitarbeitenden angepasst wird.

Employer Branding Maßnahmen seit der Corona-Krise (Beschreiben Sie die Maßnahmen Ihres Employer Brandings zur Vereinbarkeit, die seit der Corona-Krise geschaffen wurden oder in konkreter Planung sind: Ablauf, Planung, Abwicklung, Hintergründe.)

Die IMC FH Krems hat sich sehr frühzeitig mit der Pandemie und möglichen damit verbundenen Maßnahmen beschäftigt, sowie auf eine mögliche Standortschließung vorbereitet. Das vorhandene Krisenteam und Krisenmanagement kamen sofort zum Einsatz, wodurch es möglich war, sehr rasch auf die Situation und die anstehenden Einschränkungen zu reagieren.

Das Krisenteam hat folgende Maßnahmen entwickelt & gemeinsam mit und für das IMC Team umgesetzt:

  • Alle Standorte der IMC FH Krems wurden geschlossen um dem gesamten IMC Team die beste Möglichkeit zu bieten, soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Der Betrieb wurde auf einen Onlinemodus umgestellt.
  • Notwendiges Equipment für den Onlinebetrieb wurde angeschafft und dem IMC Team zur Nutzung zu Hause zur Verfügung gestellt
  • Um eine individuelle Arbeitszeitgestaltung zu ermöglichen und somit unter anderem Betreuungspflichten leichter nachkommen zu können, wurden die bestehenden Kernzeiten der Gleitzeitregelung aufgehoben und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern war es möglich, unbegrenzt Minusstunden aufzubauen
  • Erstellung der Seiten Family matters @Home und IMC @Home um den sozialen Austausch während des Onlinebetriebes aufrecht zu erhalten
  • Eine Schulungsoffensive zur virtuellen Lehre wurde entwickelt und für die Teilnahme von zu Hause angeboten
  • Unser Gesundheitsprogramm „Element Health“ wurde virtualisiert um es auch während der Home Office Phase weiterhin anbieten zu können
  • Schritt für Schritt zurück zu einem Normalbetrieb. Hierzu wurden Mund-Nasen-Schutzmasken, Desinfektionsmittel in allen Büros zur Verfügung gestellt und der Hygiene dienende Schutzeinrichtungen (z.B. Plexiglasscheiben) aufgestellt
  • Neben allen Entgeltzahlungen, die mit der gewohnten Regelmäßigkeit weiterhin geleistet wurden, wurden auch Bonuszahlungen für besonderen Einsatz honoriert
  • Die IMC FH Krems ist stolz, alle Mitarbeitenden ohne Kurzarbeit durch die Krise gebracht zu haben und sogar alle Arbeitsplätze erhalten zu haben, selbst die Aufnahme neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  wurde plangemäß durchgeführt
  • Anstehende Veranstaltungen werden nicht abgesagt, sondern in virtueller Form abgehalten

Die IMC FH Krems wird als Expertin für Mobile Working wahrgenommen. Seit 10 Jahren beschäftigt sich ein Team aus Forschenden mit diesem Thema. Die Expertise wird vom Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend und vom Land Niederösterreich herangezogen. Von diesem Wissen profitiert auch das Unternehmen bei den Umsetzungsmaßnahmen.

Welche dieser Maßnahmen möchten Sie auch nach der Krise beibehalten?

Wir haben die COVID-19-Pandemie sehr früh schon nicht nur als Krise, sondern vor allem auch als Chance gesehen. War es doch die Dringlichkeit, die uns dabei half, nicht nur die Lehre sondern auch unseren Büroalltag schnellstmöglich zu virtualisieren und prompt umzusetzen. Auch die Ergebnisse aus dem Stimmungsbarometer haben uns gezeigt, wie gut die virtuelle Kommunikation funktionierte und wie positiv die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die plötzlichen Änderungen aufgenommen haben.
Viele unserer Maßnahmen sind noch aktiv, wie z.B. verstärktes Mobile Working, das Angebot der Sonderbetreuungszeit sowie der Stundenreduktion und der Konsum von unbezahltem Urlaub bei Betreuungspflichten, denen aufgrund von möglichen, erneuten Schul- und Kindergartenschließungen sonst gar nicht oder nur schwer nachgegangen werden könnte.

  • Unser umfangreiches Schulungsangebot wird weiterhin zumindest teilweise virtuell abgehalten. Die Schulungsoffensive zur virtuellen Lehre wird beibehalten und weiterhin ausgebaut.
  • Die interne Kommunikationsplattform wird aufgrund der guten Erfahrungen gänzlich auf Microsoft Teams umgestellt.
  • Veranstaltungen und Besprechungen werden entweder gänzlich virtuell stattfinden, oder es wird zumindest die Möglichkeit geben, online teilzunehmen. Auch Aufzeichnungen können im Nachhinein angesehen werden.
  • Unser Bewerbungsverfahren wurde auf einen online Recruiting Prozess umgestellt.
  • In der Lehre wird vermehrt auf Distance Learning gesetzt und Schulungen können weiterhin online besucht werden oder es können Aufzeichnungen angesehen werden.
  • Der firmeneigene Fuhrpark wurde um Elektrofahrzeuge erweitert. Außerdem können wir als Nebeneffekt zur Virtualisierung einen starken Rückgang von Dienstreisen beobachten.

Im Rahmen der Employer Branding Strategie wurde ein eigener Bereich auf der Website der IMC FH Krems geschaffen. Unter „Arbeiten am IMC“ findet der/die Besucher/in Details zu den Angeboten der IMC FH Krems als Arbeitergeberin. Weiteres gibt es den Bereich „Was uns wichtig ist“

(https://www.fh-krems.ac.at/fachhochschule/arbeiten-am-imc/#unsere-benefits) mit allen Infos rund um „Family matters“.

Zusätzlich werden Mitarbeiter*innen-Erfolgsgeschichten medial dargestellt (zB Jungforscherin oder Jungforscher mit Familie

https://www.fh-krems.ac.at/fachhochschule/medienportal/news/musik-fuer-bedeutsame-momente-in-der-medizin-2020-08-25/) und vor den Vorhang geholt.

Die „Family matters“ Maßnahmen werden auch in sämtlichen Jobinseraten angeführt.

Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber (Warum ist Ihnen die Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber im Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte wichtig? Was sind Ihre Motive für eine diesbezügliche Positionierung und Kommunikation nach außen?)

Wir sind ein lernendes Team. Wichtig sind uns Fairness, Engagement und Verantwortungsbewusstsein sowie Weltoffenheit, Diversität, nachhaltiges Handeln und Stakeholder-Orientierung.

Der Mensch und der gemeinsame Erfolg stehen im Mittelpunkt. Dafür schafft die Organisation die notwendigen Rahmenbedingungen und fördert eine Kultur der Offenheit, des Vertrauens und der gegenseitigen Wertschätzung. Dabei spielt auch die Familienfreundlichkeit eine wichtige Rolle. Im Sinne einer nachhaltigen Unternehmenssicherung streben wir mit unserem Handeln die Zufriedenheit unserer Stakeholder an. Alle Stakeholder, wie vor allem unsere Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden bzw. wurden laufend über die aktuelle Lage und alle Maßnahmen dazu aufgrund der Corona-Krise sowohl über unser Intranet, Newsletter und Mailaussendungen informiert.

Wir sind eine familien- und frauenfreundliche Hochschule und berücksichtigen die individuellen Bedürfnisse unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Studierenden und Lehrenden. Wir sehen eine Vorbildfunktion in unserer Unternehmenspolitik, um auch den Führungskräften der Zukunft Anregungen mitzugeben, wie eine familienfreundliche Unternehmensgestaltung zum Erfolg beitragen kann.

 

Maßnahmen zum familienfreundlichen Employer Branding (Bitte beschreiben Sie Ihre Maßnahmen/Kampagne/Aktionen zum familienfreundlichen Employer Branding. (Ablauf, Planung, Abwicklung, Hintergründe)

Als Hochschule muss man genauso wie Unternehmen flexibel agieren, um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mehr Freiräume zu ermöglichen. Das erfordert mehr Planung und Adaptierung der Maßnahmen, wirkt sich aber wiederum positiv auf die Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterzufriedenheit und die -motivation aus.

“Family matters”, ein unternehmensweites Programm, um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie noch mehr zu stärken. Folgende Maßnahmen werden im Rahmen von Family matters angeboten und umgesetzt: Karenzratgeber für werdende Eltern, Geschenkpaket für werdende Mütter, Hebammenberatung, Vorträge für (werdende) Eltern, Väterkarenz und Papamonat, Kontaktpflege auch während der Karenz – freiwillige Teilnahme an Firmenveranstaltungen und Firmenfeiern sowie an internen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen und Maßnahmen des Gesundheitsprojektes Element Health, Baby Jour Fixe mit themenspezifischem Input, Stillzimmer und Wickeltische, Wiedereinstiegsprogramme sowie gleitender Wiedereinstieg für karenzierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kinderbetreuung (Campus Kids) – auch in Ferienzeiten, Kinderbetreuung an schulautonomen freien Tagen, Spielzeugkiste für die Kinder unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wenn Sie an der Hochschule vorbeischauen

Flexible Arbeitszeitmodelle werden angeboten (Gleitzeit, Elternteilzeit sowie weitere Möglichkeiten zu Teilzeitarbeit) Das Arbeitszeitmodell kann individuell gestaltet werden und z. B. auf Öffnungszeiten von Kindergärten abgestimmt werden. Mobile Working - bietet die Möglichkeit, die Arbeitsleistung fallweise zu Hause zu erbringen.

Communicating Science to the Young - Die IMC Fachhochschule Krems als Initiator der 1. Kinder- und Jungenduniversität in Niederösterreich begeistert mit dem Projekt „Junge Uni der IMC FH Krems“ bereits seit über 13 Jahren junge Menschen. Mittlerweile wurde das Angebot ausgeweitet: Im Rahmen der Jungen Uni Woche im Sommer werden nach wie vor Vorlesungen und Workshops für 10-13-Jährige angeboten. Außerdem geht die Junge Uni in der letzten Schulwoche on Tour und durch das Programm FIT4YOUniversity wird auch 14-19-Jährigen ein Programm für eine Sommerferienwoche geboten. In das Angebot der Jungen Uni wurde auch die „English Summer School“ des International Language Centers der IMC FH Krems aufgenommen, wo 10-14-Jährige eine Woche Englisch trainieren können.

In den wöchentlichen Friday News wird über Family matters Events und allen Maßnahmen berichtet, so wie auch im monatlichen HR-Newsletter. Im Intranet der FH (= Edesktop) gibt es einen eigenen Bereich zu Family matters. Besonders ist auch, dass eine es eine eigene Ansprechpartnerin (selbst Mutter retour aus der Karenz) in der HR-Abteilung für „Family matters“ Angebote gibt. Bei jeder Einschulung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Familie wird auf die „Family matters“ Angebote hingewiesen und diese sind auch im sog. „Starter Kit“ für neue Mitarbeitende enthalten.

Mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt haben wir einen Grundstein in Sachen Gender und Diversity gesetzt. Im August 2019 wurde von der Geschäftsleitung der IMC FH Krems der Gender & Diversity Beirat gegründet, der sich auch unter anderem mit vielen Themen der Frauenförderung widmet. Wir sind Mitglied im Netzwerk Unternehmen für Familien und streben im Herbst 2020 die Auditierung hochschuleundfamilie an.

 

Outcome durch die Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber (Welchen Outcome konnten Sie bisher durch Ihre Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber bemerken/bzw. welche Effekte erwarten Sie sich?)

Die oben angeführten Maßnahmen zeigen deutlich die Rücksichtnahme der IMC FH Krems auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für unsere Mitarbeitenden. Darüber hinaus wird viel Wert auf eine gute Work-Life-Balance des IMC Teams gelegt. Eine offene Gesprächskultur zwischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den direkten Führungskräften wird auch zu diesem Thema sichergestellt. Ein deutlicher Outcome, der gemessen werden konnte, ist die zweijährige Zufriedenheitsbefragung des IMC Teams, die gemeinsam mit der Firma Eucusa durchgeführt wird. Die letzte Befragung fand im Frühjahr 2018 statt und die Frage „Beruf und Privatleben kann ich gut in Einklang bringen.“ fand 87% Zustimmung.

Des Weiteren bestätigt jedes Jahr ein Topranking im Wirtschaftsmaganzin trend die Zufriedenheit des gesamten IMC Teams auch im Bereich Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Zuletzt erreichte die IMC FH Krems hier Platz 58 unter den Top 300 Arbeitgebern Österreichs. Im Juli 2020 wurde die IMC FH Krems außerdem mit dem LEADING EMPLOYER Österreich Preis ausgezeichnet und gehört somit zum TOP 1% aller Arbeitgeber in Österreich. Als Metastudie analysiert Leading Employers die Daten von 40.000 Unternehmen und ist somit die umfassendste, unabhängige Studie zum Thema Arbeitgeberqualitäten.

 

Zurück          Vote!

 

Fotocredits Teaser und Einreichung:
© Walter Skokanitsch, IMC FH Krems