Sonderpreis zum Staatspreis "Familie & Beruf" 2020

 

 

Kurzbeschreibung des Projekts: Wir bei Pankl wissen, dass man als Unternehmen mittlerweile nicht nur Arbeitgeber, sondern auch ein wichtiger Partner im Leben ist. Themen wie „Work-Life-Balance“ oder „Remote Office“ sind bei uns nicht nur Phrasen, sondern werden gelebt. Wir bieten jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter individuelle Lösungen an, um vor allem beim Thema Familie diese zu unterstützen. Um Fachkräfte zu rekrutieren, stellen wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Unternehmen an erster Stelle.

Employer Branding Maßnahmen seit der Corona-Krise (Beschreiben Sie die Maßnahmen Ihres Employer Brandings zur Vereinbarkeit, die seit der Corona-Krise geschaffen wurden oder in konkreter Planung sind: Ablauf, Planung, Abwicklung, Hintergründe.)

Maßnahmen: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Botschafter gewinnen, Employer Value Proposition definieren, Interne Awareness bei werdenden Vätern zum Thema Vaterkarenz

Ablauf: Kurz vor der Corona-Krise wurde die Employer Value Proposition bei Pankl definiert.

Planung: Was uns gemeinsam im Unternehmen verbindet, ist die Leidenschaft: Die Leidenschaft für den Motorsport, die Leidenschaft für High Speed, aber vor allem, die Leidenschaft jeden Tag unser Bestes zu geben. Unter dem Hashtag #wefuelpankl, haben wir auf Social Media eine Kampagne gestartet, wo wir MitarbeiterInnen als Unternehmensbotschafter in der Öffentlichkeit sprechen lassen. Um die Diversität der Firma gut darzustellen, wollten wir mehrere Abteilungen portraitieren.

Abwicklung: Für die erste Welle haben wir einen Pool von 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen zusammengestellt. Uns war es wichtig, dass es verschiedene Abteilungen und verschiedene Sparten sind, um auf den ersten Blick die Vielschichtigkeit von Pankl zu zeigen.

Es wurden Termine mit jeder einzelnen Mitarbeiterin und jedem einzelnen Mitarbeiter fixiert. Hierbei haben wir uns Zeit genommen, um sie zu portraitieren, aber auch mit ihnen ein langes Interview zu führen, um zu sehen, welche Tätigkeiten ihnen bei Pankl am meisten Spaß machen, warum sie schon so lange dabei sind, was ihnen an der Firma gefällt und auch Infos zu bekommen, wo sie gerne mehr Unterstützung hätten. Unter dem Hashtag #wefuelpankl wurde das Ergebnis in Foto- und Videoform via Social Media verbreitet.

Welche dieser Maßnahmen möchten Sie auch nach der Krise beibehalten?

Wir möchten unsere festgeschriebene Employer-Value-Propositon auch nach der Krise beibehalten – die Leidenschaft, die wir als Pankl Mitarbeiter an unsere Aufgaben legen. Zusätzlich möchten wir mit unseren neuen Methoden der flexiblen Home Office-Arbeitszeiten unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglichen, in solchen Zeiten ihr Kind an erster Stelle zu stellen und die Arbeitssituation rundherum flexibel gestalten zu können.

Zudem möchten wir auch weiterhin, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Unternehmensbotschafter fungieren, denn sie wissen ja am besten, wie es ist bei Pankl zu arbeiten. Sie geben den ehrlichsten und informativsten Einblick in das Leben bei Pankl Racing Systems.

Abschließend möchten wir die Möglichkeit der Väterkarenz im Unternehmen fördern. Hierbei ist es uns wichtig, dass auf der einen Seite alle Informationen beisammen sind, damit sich der bürokratische Aufwand für die werdenden Väter in Grenzen hält, andererseits möchten wir mit diesem internen Informationsangebot unsere Mitarbeiter ermutigen, dies auch anzunehmen.

Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber (Warum ist Ihnen die Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber im Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte wichtig? Was sind Ihre Motive für eine diesbezügliche Positionierung und Kommunikation nach außen?)

Eine Familie zu gründen ist für viele Menschen ein persönliches Ziel, eine Form des privaten Glücks. Uns als Unternehmen ist es wichtig, diese Menschen dabei zu unterstützen. Nicht nur in Form von Kinderbetreuungszuschüssen, sondern auch in Form von flexibler Arbeitszeiten, die sich – je nach aktueller und persönlicher Situation – unkompliziert anpassen lassen. Die Motivation für eine familienfreundliche Positionierung von Pankl ist ganz simpel: Wir möchten, dass unsere Mitarbeiter sich bei uns wohl fühlen, denn wir finden: Wenn sich ein Mitarbeiter um seine Familiensituation bzw. um diverse Gegebenheiten keine Sorgen machen muss, dann führt das auch, dass er sich bei der Arbeit auf seine Aufgaben konzentrieren kann; sowie auch umgekehrt. Uns ist die Work-Life-Balance unserer Mitarbeiter wichtig. Dieses Thema können wir deshalb auch ganz einfach in unsere Kommunikation miteinfließen lassen. Unsere aktuellen MitarbeiterInnen und Mitarbeiter sind zufrieden mit der familienfreundlichen Situation bei Pankl. Und wenn diese zufrieden sind, ist es uns auch möglich in der Kommunikation mit künftigen Arbeitskräften diese Vorteile ehrlich zu bewerben.

Maßnahmen zum familienfreundlichen Employer Branding (Bitte beschreiben Sie Ihre Maßnahmen/Kampagne/Aktionen zum familienfreundlichen Employer Branding. (Ablauf, Planung, Abwicklung, Hintergründe)

Bei dieser Kampagne unterscheiden wir bei Pankl unter internes und externes Employer Branding.

Internes Employer Branding

  • Regelmäßige Videobotschaften von der Personalabteilung und CEO
  • Explizite Informationsdarstellung im Intranet
  • Postings auf Social Media

Abwicklung: Es wurde ein wöchentlicher Themenplan erarbeitet, der immer einen besonderen Schwerpunkt hatte. Danach wurde immer ein Leitfaden für die internen Aussendungen vorbereitet, die veröffentlicht wurden.

Output: Dieser Mix hat durchschnittlich 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter pro Woche erreicht – was eine Abdeckung von 81% der Pankl MitarbeiterInnen ist. Zudem wurden Beiträge auf Social Media von Pankl Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geteilt, worauf auch potenziellen Arbeitskräfte das familienfreundliche Image vermittelt wurde.

Externes Employer Branding

  • Social Media Postings zum Thema „Arbeiten mit Familie“ bei Pankl
  • Mitarbeiterportraits (Fokus auf Familie)
  • Explizite Videobotschaften zum Thema Pankl als Arbeitgeber

Abwicklung: „Was möchten künftige Fachkräfte von Pankl wissen?“ Ziel war es, mit Kommunikationsmaßnahmen eben diese Frage zu beantworten. Der Output war eine Social-Media-Kampagne, die sich über die Owned-Kanäle gezogen hat. Hierbei wurde auf eine Mischung aus Mitarbeiterportraits, informativen Postings und Videos gesetzt; einige davon wurden als Paid Ads ausgespielt, um die Reichweite zu steigern.

Output: Mit dieser Maßnahme haben wir in den letzten Monaten eine Reichweite von fast 40.000 nur zum Thema Familienfreundlichkeit erzielen können.

Outcome durch die Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber (Welchen Outcome konnten Sie bisher durch Ihre Positionierung als familienfreundlicher Arbeitgeber bemerken/bzw. welche Effekte erwarten Sie sich?)

Eine Kennzahl, die wir für uns bemerken, ist die Fluktuationsrate und der Grund der Kündigung von Arbeitnehmern. Diese Zahl ist in den letzten Jahren bei Pankl stark gesunken. Zudem kehren auch 100% der Frauen aus der Karenz wieder ins Unternehmen zurück; sogar in ihre Führungspositionen was sicher auch eine Folge der Familienpolitik bei uns im Unternehmen ist.

Auch merken wir bei Bewerbungsgesprächen, dass diese Tatsache für immer mehr Bewerber wichtiger ist, weshalb sich auch viele potenzielle Arbeitskräfte bei Pankl bewerben. Zusätzlich bewerben sich auch vermehrt Frauen bei Pankl, die einen technischen Beruf ausüben möchten, weil wir in der Umgebung bereits einen guten Ruf hinsichtlich Familie & Beruf haben. Mittlerweile haben wir bei Pankl einen Frauenanteil von knapp 32% - was überdurchschnittlich hoch für die Automotive-Branche ist.

 

Zurück          Vote!

 

Fotocredits Teaser und Einreichung:
© Pankl Racing Systems