EuroSkills 2021: Team Austria im Medaillenregen

Erfolg für Österreichs junge Fachkräfte bei der Berufs-EM: Die 54 Teilnehmerinnen und Teilnehmer holen bei den EuroSkills 2021 in Graz mit 33 Medaillen ein Rekord-Ergebnis.

Eine Traube an Menschen hat sich in Halle 11 am Wettkampfgelände der diesjährigen EuroSkills am Schwarzl Freizeitzentrum in Graz versammelt. Ihre Blicke harren gespannt auf Christoph Pessl, der noch die letzten Pinselstriche auf die Wand vor ihm setzt. Dann der Countdown: 3, 2, 1… Schlusspfiff. Der Bewerb der Maler bei den Europameisterschaften der Berufe ist beendet. Pessl lässt seinen Pinsel fallen, in der Halle wird es laut. Die Menge jubelt, Fahnen werden geschwenkt und Pessl fällt seinem Trainer Michael Tobisch in die Arme. Erleichterung und Erschöpfung sind ihm ins Gesicht geschrieben.

Drei Tage hat er alles gegeben, um zu beweisen: Er ist der beste Jung-Maler Europas. Und tatsächlich, es hat gereicht. Bei der offiziellen Siegerehrung am Sonntagabend in der Grazer Messehalle steht Pessl ganz oben. Gold im Beruf der Maler geht an Österreich.  

EuroSkills2021

Maler Christoph Pessl holte Gold für Österreich


Mit Kreativität aufs Stockerl

Erfolgreich waren die vergangenen Tage auch für Laura Tschiltsch und Christina Strauß. Die beiden Steierinnen sind im Beruf Modetechnologie angetreten und haben in drei Wettkamptagen einen aufwendigen Mantel geschneidert. „Wir haben wirklich bis zuletzt versucht alles rauszuholen. Ob es gereicht hat, ist aber extrem schwer einzuschätzen, auch weil die Konkurrenz extrem stark war“, sagt Christina Strauß kurz nach Wettbewerbsende.

Doch auch sie holt gemeinsam mit ihrer Wettkampfpartnerin am Ende Gold für Österreich. Und noch eine Ehre wird den beiden zuteil: Die beiden gewinnen den „Best of Nation“-Award, die Auszeichnung für die beste Gesamtleistung der jeweiligen Teilnehmernation.  

EuroSkills2021

Laura Tschiltsch und Christina Strauß gewannen nicht nur Gold in ihrer Disziplin, sondern wurden auch als "Best of Nation" ausgezeichnet.


Erfolgreiches Team Austria

Pessl, Tschiltsch und Strauß stehen stellvertretend für das erfolgreiche Team Austria, das bei der diesjährigen Heim-EM der Berufe fulminant mit Können, Fleiß und Disziplin aufgetrumpft hat. Insgesamt holten die 54 jungen Fachkräfte aus Österreich elf Goldmedaillen, zwölf Silbermedaillen, zehnmal Bronze sowie vier „Medallion for Excellence“, die für besonders gute Leistungen vergeben werden.

Im Medaillenspiegel liegt Österreich damit auf dem zweiten Platz, knapp hinter Russland. „Ein toller Erfolg“, wie EuroSkills Graz 2021-Initiator Josef Herk meint, denn die Vorbereitungen waren alles andere als einfach. Zwei Mal musste man eine Corona-bedingte Verschiebung hinnehmen, bis zuletzt wusste man nicht, ob man die Veranstaltung auch wirklich durchziehen kann. „Wir haben in den vergangenen sechs Jahren immer an unserem Traum von Berufseuropameisterschaften in der Steiermark, Österreich, festgehalten. Diese Woche wurden wir für unsere Mühen und Anstrengungen belohnt“, sagt Herk. Die Veranstaltung habe auch gezeigt, „dass uns nur eine Kultur des Ermöglichens selbst in herausfordernden Zeiten weiterbringt.

EuroSkills2021

Das Team Austria mit EuroSkills 2021-Initiator Josef Herk (links vorne), Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer und Bundesministerin Margarete Schramböck.


Flaggenübergabe

Am Ende der Veranstaltung, die mit zahlreichen Showacts und einem imposanten Rahmenprogramm aufwartete, übergab Initiator Herk die EuroSkills Flagge an St. Petersburg, dem Ausrichter der nächsten Berufs-EM, weiter. 2023 wird die nächste Berufs-EM in Russland stattfinden. Schon im kommenden Jahr werden die WorldSkills in Shanghai, China, über die Bühne gehen.

Hinweis: Der ORF portraitiert in einer Dokumentation das diesjährige Team Austria. Sendetermin ist der 3.Oktober 2021 um 16:00 Uhr in ORF 2

Autor: 
Theresa Kopper