Geschäftsessen: Systempizza deluxe

In der L’Osteria in Grinzing kann man vorzüglich Pizza und Pasta essen – und sollte familienfreundlich sein.

Seit dem Herbst 2017 gibt es die L’Osteria in Grinzing, mitten in der Heurigengegend, da, wo zuvor das Melrose mit seiner feinen Küche nicht gerade lange überlebte. Die L’Osteria verfolgt ein völlig anderes Konzept und es scheint den schwierigen 19. -Bezirk-Gästen zu gefallen: das Lokal ist sehr oft sehr voll, zuletzt erlebt am Montag in dieser Silvesterwoche.

L'Osteria

Wartezeit für eine Pizza zum Mitnehmen: 30 Minuten, statt wie gewohnt 10. Diese Beliebtheit hat gute Gründe: die L’Osteria ist Systemgastronomie, allerdings auf ziemlich hohem Niveau. Es gibt Riesenpizzen zu günstigen Preisen (10 Euro das Stück), tolle Pasta-Gerichte und ein besonders familienfreundliches Ambiente.

Es finden sich deshalb auch vorwiegend Mütter und Väter und Kinder und Großeltern unter den Gästen – und die bringen lautes Getriebe. Da haben die beiden Gründer, die Deutschen Friedemann Findeis und Klaus Rader, sehr viel Know-how aus ihrer Gastro-Erfahrung ausgespielt – sie haben immerhin im McDonald's-Konzern gelernt.

Essen/Trinken: **** (4/5)

Große Portionen, sehr gut gemacht. Am besten vor Ort essen, der Pizzateig verliert im Karton.

Service: ***** (5/5)

Schnell, zuverlässig, lässig. Sehr freundliches Personal.

Ambiente: ***** (5/5)

Große Holztische, Shabby-Chic, fasst viele Gäste und kann recht laut sein.

Autor: 
Sandra Baierl