Lehre: Wer und wo gesucht wird

Betriebe wissen genau: Eine Lehrlingsausbildung ist eine Investition in die Zukunft. Was die größten Lehrbetriebe bieten.

Für all jene, für die Matura oder ein Studium nicht infrage kommen, rückt allmählich der Zeitpunkt heran, sich nach einer Lehrstelle für den Herbst umzusehen. Und auch wenn die Pandemie den Lehrstellenmarkt getroffen hat, der Druck höher ist – im Dezember standen 7.813 Lehrstellensuchenden 4.533 offene Lehrstellen gegenüber – nach wie vor werden Stellen ausgeschrieben, nach wie vor suchen Unternehmen nach jungen Talenten.

Viele große Betriebe in Österreich haben die Vorteile einer Ausbildung von Lehrlingen längst erkannt und bieten eine ganze Reihe von modernen und attraktiven Lehrberufen an. Wo man sich für das kommende Lehrjahr bewerben kann und welche Lehrberufe angeboten werden.

ÖBB

2.100 Lehrlinge sind derzeit bei den ÖBB in Ausbildung, für das kommende Lehrjahr mit Start September 2021 kann man sich aber für rund 600 Ausbildungsplätze in 27 Lehrberufen bewerben. Gehalt: Ab 780 Euro brutto im ersten Jahr bis auf 1.500 Euro im dritten  – Erfolge werden prämiert. 

Pappas Holding

Rund 380 Lehrlinge arbeiten in der Pappas Holding, doch auch hier wird gesucht:  rund 100 Lehrlinge will man verteilt auf alle Standorte in Österreich aufnehmen, sieben Lehrberufe werden angeboten. Bezahlung beginnt je nach Beruf ab  701,91 pro Monat.   

Rewe Group

Rund 2.000 Lehrlinge absolvieren aktuell ihre Lehre jährlich in der Rewe Group (u. a. Billa, Merkur oder Penny). Jährlich starten rund 700 Lehrlinge in 24 Lehrberufen ihre Ausbildung. Auch Lehrlinge können Karriere machen, die Filialleitung oder  Führungsposten in der Zentrale übernehmen.

Spar

Spar beschäftigt über 2.480 Lehrlinge in Österreich, für 2021 werden rund 900 neue gesucht, 23 Lehrberufe stehen zur Auswahl. Zum Gehalt wird je nach Lehrjahr bis zu 140 Euro pro Monat dazugezahlt, für gute Berufsschulzeugnisse Prämien bis zu 220 Euro im Jahr.

Wiener Städtische

Die Wiener Städtische bietet jedes Jahr 100 Lehrstellen im Versicherungsvertrieb an. Aktuell sind rund 150 Lehrlinge in der Ausbildung. Sie erhalten eine „überkollektivvertragliche Lehrlingsentschädigung“ und  Prämien. Ausbildungs-, Internats-, oder Fahrtkosten werden übernommen.

voestalpine

Aktuell bildet die voestalpine in Österreich über 800 Lehrlinge an 16 Standorten in rund 30 Lehrberuf aus, ab September sind wieder rund 300 Lehrlingseinstellungen geplant. Während der Ausbildung werden u. a. Sprachreisen, Exkursionen und Projekttage angeboten. 

Bundesheer

Das Bundesheer sucht aktuell 100 Lehrlinge mit Arbeitsbeginn im September – aktuell befinden sich rund 260 Lehrlinge in 36 Lehrberufen in Ausbildung. Gesucht wird u. a. für die Betriebslogistik, Luftfahrzeugtechnik und Elektronik,  ganz besonders in  Salzburg und Oberösterreich.

Erste Bank

Aktuell werden 82 Lehrlinge zum Bankkaufmann/zur Bankkauffrau ausgebildet, ab September werden rund 30 neue Lehrlinge aufgenommen. Einkommen (brutto): ab 873,57 Euro im ersten Jahr bis 1.222,44 Euro im dritten. Zusätzlich werden diverse Prämien und Zuschüsse ausgezahlt.

Österreichische Post

Die Post bietet ab September acht Lehrberufe an, neu sind die Berufe Elektrotechniker*in und Einkäufer*in. Rund 160  Lehrlinge werden 2021 gesucht. Je nach Lehrjahr  gibt es monatlich 710,92  bis 1.167,94 Euro brutto (Einzelhandel) bzw. 789,40 bis 1.491,32 Euro (u. a. Elektrotechniker).

XXX Lutz-Gruppe

Derzeit werden bei XXXLutz rund 1.500 Lehrlinge  Österreich in 15 Lehrberufen ausgebildet, für 2021 gibt es ca. 650 neue Lehrstellen.  Lehrlingsentschädigung: 711,00 Euro brutto im ersten Lehrjahr, im zweiten 914,00 Euro, mit Provisionen im Verkauf sowie Prämien für Schulleistungen.  

 

 

 

 

 

Autor: 
Ornella Wächter