Was attraktive Arbeitgeber ausmacht: Sandra Kolleth und Hannes Auer klären auf

Sandra Kolleth leitet Miele Österreich, Hannes Auer gründete 3CON: Beide Unternehmen wurden kürzlich ausgezeichnet, weil sie zu den besten Arbeitgebern zählen. Warum, erklären sie im Interview.

KURIER: Welche Einstellung haben Sie Ihren Mitarbeitern gegenüber? 
Hannes Auer: Ich sehe unser Unternehmen als Schiff: Wir benötigen jeden einzelnen Matrosen, um die 3CON-Flotte  auf Kurs zu halten.

Sandra Kolleth: Das  Leben der Menschen zu verbessern und zu  erleichtern, das ist die Grundeinstellung unseren Kunden und  Mitarbeitern gegenüber.

Was ist für Ihre Mitarbeiter am wichtigsten? 
Auer: Meiner Meinung nach ist für sie  die Sicherheit des Arbeitsplatzes, ein spannendes Aufgabengebiet und der Wohlfühlfaktor vorrangig.

Kolleth: Ich denke, Wertschätzung und Respekt. Auch  Sicherheit und Verlässlichkeit.  Das ist auch   für unsere jüngeren Mitarbeiter sehr wichtig. 



 

EVA TRIFFT FOTOGRAFIE

Sandra Kolleth leitet Miele Österreich

Was hat sich durch die Pandemie für Ihre Mitarbeiter verändert? 
Auer: Dadurch, dass wir  auch während der Pandemie  sehr volle Auftragsbücher hatten, betraf uns die Covid-Krise nur bedingt. Die Unternehmensverbundenheit und der Zusammenhalt unserer Mitarbeiter ist  seit  der Pandemie sicherlich größer geworden, weil wir in dieser Zeit  so richtig erfahren haben,  was wir selbst bei sehr schwierigen Umständen gemeinsam  schaffen können. 

Kolleth: In den Arbeitsweisen ist viel passiert: die starke Digitalisierung in der Kommunikation, virtuelle Meetings und so weiter. Wir  haben   200 Mitarbeiter, bei denen Präsenz nötig ist, etwa im Kundendienst.  Ihnen die größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten  war von Anfang an  für uns wichtig und das war   kompliziert – denken Sie an die Maskensituation zu Beginn der Pandemie. Was  auch  geschätzt wird, ist, dass wir offen und intensiv kommunizieren. 

3con

Hannes Auer ist Gründer von 3CON, ein Spezialist für Anlangenbau

Was tun Sie für die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter? 
Auer: Das gesamtheitliche Wohlbefinden  hat oberste Priorität. Wir bieten jährliche Gesundheitschecks an, haben einen Betriebsarzt und eine Betriebsgastronomie, in der täglich frisch gekocht wird. 

Kolleth: Natürlich fördern wir alle Säulen der betrieblichen Gesundheitsvorsorge. Zur  Zeit bauen wir  die psychologische Vorsorge stark aus. Wir haben ein Fitnesscenter, bieten  Yogastunden und vieles mehr an. 

Woran orientiert sich das Gehalt Ihrer Mitarbeiter?
Auer: Wir legen größten Wert darauf, dass gute Arbeit auch gut bezahlt wird. Es richtet sich nach Ausbildung, Erfahrung und Unternehmensebene. 

Kolleth: Hauptsächlich an ihrer Aufgabe und Verantwortung.    

Autor: 
Andrea Hlinka