Geschäftszahl: 2020-0.705.693


Ausschreibung der Funktion der Leitung der Abteilung I/7

„Controlling Förderungen“

im Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport


Gemäß § 2 Abs. 1 Z 3 des Ausschreibungsgesetzes 1989, BGBl.Nr. 85/1989 in der geltenden Fassung, ist die Funktion der Leitung der Abteilung I/7 – „Controlling Förderungen“ - im Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport ehestmöglich zu besetzen.


Die Funktion ist der Funktionsgruppe 5 der Verwendungsgruppe A 1 bzw. dem Entlohnungsschema v, Entlohnungsgruppe v1, Bewertungsgruppe v1/4, zugeordnet.


Unter Anwendung des § 138 Beamten-Dienstrechtsgesetz 1979, BGBl. Nr. 333, bzw. des § 66 Vertragsbedienstetengesetz 1948, BGBl. Nr. 86, in den geltenden Fassungen, ist für diesen Arbeitsplatz ein Mindestentgelt von brutto € 3.395,50 (14-mal jährlich) vorgesehen. Auf Basis der gesetzlichen Vorschriften und nach der Möglichkeit anrechenbarer Vordienstzeiten kann sich das Monatsentgelt erhöhen.

Voraussetzungen für die Betrauung mit der ausgeschriebenen Funktion sind:

  • die österreichische Staatsbürgerschaft oder unbeschränkter Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt
  • die volle Handlungsfähigkeit
  • die persönliche und fachliche Eignung für die Erfüllung der Aufgaben, die mit der vorgesehenen Verwendung verbunden sind
  • abgeschlossenes Universitätsstudium der Rechtswissenschaften bzw. Wirtschafts- und Sozialwissenschaften oder gleichwertiger Abschluss

Aufgabenbereiche und Tätigkeiten:

  • Leitung der Abteilung
  • Aufbau eines Fördercontrollings
  • Sicherstellung eines transparenten und effizienten Fördercontrollings
  • Kontrolle der Förderungen der UG17 (Sport) und UG32 (Kunst und Kultur)
  • Planung und Durchführung von Sonderprüfungen, Malversationen
  • Vertretung in Controlling-Beiräten von Sportgroßprojekten

Von den Bewerberinnen und Bewerbern werden erwartet:

Die folgenden angeführten Punkte werden bei der Eignungsbeurteilung entsprechend ihrer Gewichtung berücksichtigt.


Anforderungsdimensionen Gewichtung
  1. ausgezeichnete Kenntnisse der öffentlichen Verwaltung
  2. umfassende Kenntnisse im Controlling
  3. mehrjährige praktische Erfahrung in der Förderkontrolle und der Entwicklung von Prüfstrategien
  4. Erfahrung in einer Leitungsfunktion und in der Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
75%
  1. Bereitschaft und Fähigkeit, komplexe Sachverhalte zu erfassen, zu analysieren, kritisch zu hinterfragen und konstruktiv zu Lösungen beizutragen
  2. zielorientiertes und analytisches Denkvermögen
  3. sozial-kommunikative Kompetenz
  4. Flexibilität, Mobilität, Entscheidungsfähigkeit, hohe Stress­bewältigungs­kapazität
25%

Erfahrungen aus qualifizierten Tätigkeiten oder Praktika in einem Tätigkeitsbereich außerhalb der Dienststelle, in deren Bereich die Betrauung mit dem ausgeschriebenen Arbeitsplatz (Funktion) wirksam werden soll, sind erwünscht.


Darüber hinaus sind der Bewerbung zwingend eine konzeptive Leitvorstellung für die Aufgabenerfüllung der Abteilung sowie alle relevanten Unterlagen und ein ausführlicher Lebenslauf anzuschließen. Im Bewerbungsgesuch sind die Gründe anzuführen, die die Bewerberin bzw. den Bewerber für die Betrauung mit der ausgeschriebenen Funktion als geeignet erscheinen lassen.


Das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport ist bemüht, den Anteil an Frauen in Leitungsfunktionen zu erhöhen, und lädt daher besonders Frauen zur Bewerbung ein. Gemäß §§ 11b und 11c B-GlBG werden Frauen, die nicht geringer geeignet sind als der bestgeeignete Mitbewerber, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen, bei der Betrauung mit der Funktion vorrangig berücksichtigt.


Interessentinnen/Interessenten werden eingeladen, sich innerhalb eines Monats nach Kundmachung dieser Ausschreibung unter Anführung der Geschäftszahl (2020-0.705.693) beim Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, Abteilung I/1, 1030 Wien, Radetzkystraße 2, schriftlich zu bewerben.


Ende der Bewerbungsfrist: 21. Dezember 2020


Als Tag der Bewerbung gilt der Tag, an dem die Bewerbung (schriftlich, Telefax, Email an martin.sauseng@bmkoes.gv.at) einlangt.


Für den Bundesminister:
Mag. Eva Wildfellner